Donnerstag, 02.04.2015

Ende der Iran-Sanktionen?

Die Verhandlungen über ein Ende des Atomstreits mit dem Iran laufen. Warum Mittelständler auf einen erfolgreichen Ausgang der Gespräche hoffen.

Die Atomverhandlungen zwischen den fünf UN-Vetomächten, Deutschland und dem Iran liefen im ersten Quartal dieses Jahres auf Hochtouren. Ende März sollte eine Rahmenvereinbarung zustande gekommen sein. Ziel der Verhandlungen: Der Iran erklärt sich bereit, sein Atomprogram für zehn Jahre einzufrieren...

Info

Steckbrief

Aussetzung/Aufhebung der Iran-Sanktionen und ihre Folgen

  • Wer profitiert: Automobilindustrie und Zulieferer, Petrochemie, Energiewirtschaft, Erneuerbare Energien, Abfallwirtschaft, Zulieferer der Erdölindustrie, Medizintechnik und Gesundheitswesen
  • Marktvolumen: Der Iran hat mit einer Bevölkerung von rund 80 Millionen Einwohnern und einem riesigen Nachholbedarf ein enormes Marktpotential, falls es zu einer Marktöffnung kommen sollte. Das Land verfügt über die viertgrößten Ölreserven nach Venezuela, Saudi-Arabien und Kanada. Sollte es zu einem Investitionsschub im Ölsektor kommen, würden ausreichend Devisen für Importe vorliegen.
  • Mittelstandsanteil: Relativ hoch. Der große Investitionsbedarf dürfte mittelständischen Zulieferern in den Bereichen Automobil, Energiewirtschaft und Anlagenbau viele Geschäftschancen bieten.
  • Herausforderungen: Exportkontrolle, Zertifizierung, Finanzierung, Korruption und Rechtsunsicherheit

Quelle: Markt und Mittelstand