Freitag, 04.11.2016

"Grundlegende Probleme"

FÜR DEN RECHTSSICHEREN transatlantischen Austausch von personenbezogenen Daten sollte das im Juli in Kraft getretene "Privacy Shield" sorgen. Aber das Abkommen könnte ebenso wie die bisherige Absicherung mit Standardvertragsklauseln gerichtlich gekippt werden. Was können Unternehmen tun?

Markt und Mittelstand: Herr Kempermann, seit einem Vierteljahr ist das "Privacy Shield" in Kraft. Ist auf diesen rechtlichen Rahmen für den Datentransfer Verlass?

Philip Kempermann: Gerade von den deutschen Aufsichtsbehörden und Verbänden wurde und wird "Privacy Shield" stark kritisiert. Es ist...