Mittwoch, 22.03.2017

Fotoquelle: PJ66431470/Thinkstock/Getty Images

Menschliche Arbeitskraft überflüssig?: Was Industrie 4.0 genau bedeutet, ist vielen Unternehmen noch nicht ganz klar. Es gibt unterschiedliche Definitionen.

Einkauf
Umfrage unter Einkäufern

Mittelstand benötigt noch Zeit für Umsetzung von Industrie 4.0

Was verstehen Unternehmen unter Industrie 4.0? Und wie lange benötigen sie noch für die Umsetzung? Antworten liefert eine Umfrage, die „Markt und Mittelstand“ exklusiv vorliegt.

„Industrie 4.0“ ist eines der großen Schlagwörter der vergangenen Jahre. Es geht um moderne Produktionsanlagen, um mehr Kundennähe, um Vernetzung, um Roboter; auf jeden Fall um „irgendwas mit Zukunft“. Aber was bedeutet das konkret? Da gehen die Meinungen auseinander.

Fakt ist, dass der Begriff ab 2006 im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung entwickelt wurde. Seitdem hat sich der Begriff verselbständigt. Heute steht er für praktisch alle Branchen sowie für alle Funktionen und Prozesse in einem Unternehmen.

Dabei umfasst der Begriff sehr viele Aspekte. Eine Umfrage unter Mitarbeitern aus den Bereichen Einkauf und Beschaffung, die das Beratungsunternehmen Kloepfel Consulting für „Markt und Mittelstand“ durchgeführt hat, zeigt, dass für fast zwei Drittel von ihnen die Verzahnung von Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik im Mittelpunkt steht.

Anzeige

Das Thema Vertrieb & Beschaffung wird präsentiert von:

„Wer liefert was“ ist der führende B2B-Marktplatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf wlw.de, wlw.at und wlw.ch treffen monatlich 1,3 Millionen Einkäufer mit echtem Bedarf auf rund 540.000 Lieferanten, Hersteller, Händler und Dienstleister in rund 47.000 Kategorien.

Wie definieren Sie in ihrem Unternehmen „Industrie 4.0“? (in % der Befragten, Mehrfachantwort möglich)

Quelle: Kloepfel Consulting für Markt und Mittelstand

Auch die Unterstützung des Menschen durch Assistenzsysteme wird von immerhin 50 Prozent unter dem Begriff Industrie 4.0 subsumiert, Aspekte wie eine selbstorganisierte oder kundenindividuelle Produktion mittels 3-D-Druckern dagegen deutlich seltener. 7 Prozent der Befragten haben sich noch nicht mit dem Begriff auseinandergesetzt.

Doch die meisten beschäftigen sich schon mit der Umsetzung: Immerhin rund 40 Prozent der befragten Einkäufer geben an, dass sie davon ausgehen, dass die gesteckten Ziele im Hinblick auf Industrie 4.0 in den kommenden ein bis zwei Jahren erreicht werden; 7 Prozent wollen dies sogar noch im laufenden Jahr schaffen. Mehr als die Hälfte der Unternehmen rechnet allerdings damit, dass dies noch fünf oder mehr Jahre dauern wird.

Wie viel Zeit benötigt Ihr Unternehmen voraussichtlich noch, um die Umsetzung der gesteckten Ziele in Sachen Industrie 4.0 zu erreichen? (in %)

Quelle: Kloepfel Consulting für Markt und Mittelstand

Info

Exklusiv für „Markt und Mittelstand“ hat die Einkaufsberatung Kloepfel Consulting mehr als 300 Fach- und Führungskräfte befragt. Mehr als 75 Prozent davon waren Einkäufer. Hier finden Sie einen Bericht über weitere Ergebnisse der Umfrage.