Freitag, 28.04.2017
Männerdomäne: Kaum junge Frauen lassen sich zur KfZ-Mechatronikerin ausbilden.

Foto: DuxX/Thinkstock/Getty Images

Männerdomäne: Kaum junge Frauen lassen sich zur KfZ-Mechatronikerin ausbilden.

Personal
Zahlen der Woche 17/2017

Neue Bewerber und langjährige Mitarbeiter

Noch immer wählen nur wenige junge Frauen technische Ausbildungsberufe. Bewerber schauen in Deutschland bei der Jobwahl vor allem aufs Geld. Außerdem in unseren Zahlen der Woche: Deutsche Arbeitnehmer sind ihrem Unternehmen durchschnittlich treu.

Anteil der Frauen bzw. Männer an den Auszubildenden (in %, ausgewählte techn. Berufe)

Quelle: BIBB

12,4 Prozent …

… der Auszubildenden in technischen Ausbildungsberufen waren im Jahr 2015 weiblich. Damit liegt der Anteil der Frauen laut einer Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) auf demselben Niveau wie 1993. Es gibt aber auch Ausnahmen, vor allem im gesundheitstechnischen Bereich. In der Ausbildung zum Augenoptiker liegt der Frauenanteil bei 72 Prozent.


Umsatz mit Industrie 4.0 (in Mrd. Euro)

Quelle: Bitkom/PAC

Auf 5,9 Milliarden Euro …

schätzt der Digitalverband Bitkom den Umsatz der Wirtschaft mit Industrie 4.0 für dieses Jahr. Das wäre ein Plus von 21 Prozent. 2018 soll das Wachstum sogar noch höher sein. Dann sollen laut Branchenverband die Umsätze um 22,4 Prozent auf knapp 7,2 Milliarden Euro steigen.


Anteil der Unternehmen, in denen in den kommenden fünf Jahren ein Führungswechsel ansteht oder weniger als 5 Jahre zurückliegt (in %, Mehrfachantwort möglich)

Quelle: Commerzbank

In 39 Prozent …

… der mittelständischen Unternehmen in Deutschland steht in den kommenden fünf Jahren ein Führungswechsel an. In fast ebenso vielen (35 Prozent) liegt der letzte Führungswechsel höchstens fünf Jahre zurück. In beiden Gruppen ist der häufigste Grund laut Commerzbank-Mittelstandsstudie: Der alte Chef setzt sich zur Ruhe.


Die wichtigsten Faktoren bei Karriere-Entscheidungen (in %, Mehrfachantwort möglich)

Für 78 Prozent …

… der Berufstätigen in Deutschland ist die Vergütung bei Karriere-Entscheidungen ein sehr wichtiger Faktor. Das sind deutlich mehr als im Durchschnitt aller 19 Länder, die von der Manpower-Group untersucht wurden. Insgesamt gaben im Durchschnitt nur 59 Prozent der Befragten an, dass die Vergütung bei der Jobwahl entscheidend sei. Verhältnismäßig unwichtig sind in Deutschland hingegen Sonderleistungen wie kostenlose Getränke oder Obst (10 Prozent hierzulande, 38 Prozent weltweit) und eine flexible Arbeitsplatzgestaltung (20 beziehungsweise 38 Prozent).

Anteil der Betriebszugehöhrigkeit (in %, ausgewählte Gruppen)

Quelle: BIBB

53 Prozent …

… der Führungskräfte in Deutschland waren 2015 zehn Jahre oder länger bei ihrem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt. Bezogen auf alle Arbeitskräfte lag die Quote laut Statistischem Bundesamt bei 45 Prozent, wobei insbesondere Hilfsarbeitskräfte deutlich weniger (32 Prozent), Techniker (52 Prozent) und Bürokräfte (50 Prozent) deutlich stärker ihrem Arbeitgeber treu sind. Insgesamt liegt Deutschland nahe am EU-Durchschnitt (44 Prozent), wobei italienische Unternehmen (52 Prozent) den höchsten Anteil langjähriger Mitarbeiter haben.

Info

Täglich erreichen uns Studien, Statistiken und Auswertungen. Wir wollen diese in Zukunft sammeln und im Wochentakt die wichtigsten, interessantesten und skurrilsten vorstellen. Hier finden Sie einen Überblick über die bisherigen Teile der Serie.