Donnerstag, 18.05.2017
Personal
Erfolg hängt von Motivation ab

Worauf Chefs bei der Mitarbeiterführung achten müssen

Umfrage: Empathie und Wertschätzung von Seiten des Vorgesetzten sind wichtig, um Mitarbeiter zu motivieren. Davon hängt auch der Unternehmenserfolg insgesamt ab.

Chefs sollten ihren Mitarbeitern Vertrauen entgegen bringen, Feedback geben und Wertschätzung  zeigen – all diese Faktoren bestimmen entscheidend die Arbeitszufriedenheit der Angestellten und fördern ihre Leistungsbereitschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung von Arbeitnehmern in Deutschland im Auftrag der ManpowerGroup Deutschland.

Laut der jetzt vorgestellten Studie „Jobzufriedenheit 2017“ ist es neun von zehn Befragten (91 Prozent) wichtig, dass der direkte Vorgesetzte seine Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Genauso viele wünschen sich regelmäßiges und ehrliches Feedback vom Chef. 88 Prozent wären im Job zufriedener, wenn sich ihre Vorgesetzter öfter auch für sie als Mensch interessierte.

Gefragt sind soziale Kompetenzen bei Führungskräften

„Das richtige Vorgesetztenverhalten wird immer wichtiger“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und der Schwierigkeit von Unternehmen, offene Stelle qualifiziert zu besetzen, komme es entscheidend auf die sozialen Kompetenzen von Führungskräften an.

Für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung spielt das Vorgesetztenverhalten in der Wahrnehmung der Arbeitnehmer ebenfalls eine wichtige Rolle: 78 Prozent der Befragten wünschen sich, dass eine Führungskraft als Mentor agiere. Regelmäßige Teamevents sind für etwa zwei Drittel der Arbeitnehmer (64 Prozent) wichtig, wenn es um die Zufriedenheit in und mit dem Job geht.

„Auch wenn Vorgesetzte Verantwortung abgeben und fachliche Herausforderungen bieten, steigert das die Mitarbeitermotivation“, betont Brune. Personalführung nach dem Grundsatz von „Vertrauen statt Kontrolle“ leiste einen wesentlichen Beitrag zur Zufriedenheit im Job.