Mittwoch, 09.05.2012
Kommunikation wichtiger Erfolgsfaktor für Mittelstandsanleihen

Mittelstandsanleihen

Unternehmen drängen in das Mittelstandssegment. Vor der Emission ist die gute Kommunikation ein Muss.

Die Schere zwischen Erfolg und Misserfolg klafft weit auseinander im Stuttgarter Mittelstandssegment. Auf der Sonnenseite sind nicht-zyklische Unternehmen wie die Dürr AG, Reiff oder Nabaltec. Die Werte der Solarunternehmen, die vor allem im Stuttgarter Mittelstandssegment notiert sind, notieren dagegen seit Monaten im Keller. Sabine Traub, Leiterin der Primary Market Group der Börse Stuttgart sieht die Unternehmen in der Pflicht, sich umfassend und professionell zu präsentieren.

MUM: Wie ist Ihr Resumée nach knapp zwei Jahren Bondm?
Traub: Unsere Bilanz ist eindeutig positiv. Mit 22 Anleihen und einem Emissionsvolumen von über 1,5 Milliarden Euro sind wir Marktführer bei Mittelstandsanleihen. Unsere Lernkurve war hoch und wir haben bei jeder Anleihe Neues gelernt. Beispielsweise, dass ein Unternehmen ohne bekannten Markennamen eine starke Kommunikation führen und sich im Vorfeld bei den potenziellen Investoren bekannt machen muss.

MUM: Welche Unternehmen betrachten Sie als Erfolgsgeschichte?
Traub: Die Reiff-Gruppe hat sich in der Tagespresse und in Fachzeitschirften sehr gut präsentiert. Auch Stefan Dürr, geschäftsführender Gesellschafter der Ekosem Agrar GmbH, ist seit vielen Jahren sehr aktiv in der Agrarwirtschaft und hat den deutsch-russischen Dialog mitgestaltet. Schon vor der Anleiheemission ist es wichtig, Präsenz bei potentiellen Investoren zu zeigen. Einfacher ist dies für Unternehmen, wenn Sie schon kapitalmarkterfahren sind.

MUM: Institutionelle Investoren wollen gute Geschichten hören. Was überzeugt sie?
Traub: Institutionelle Investoren schauen darauf, ob die Mittelverwendung nachvollziehbar ist. Daneben müssen die fundamentalen Faktoren überzeugen. Wichtig sind auch die Ausstattungsmerkmale der Emission, die in den Anleihebedingungen des Prospekts formuliert sind, darunter beispielsweise Covenants oder Anlegerschutzklauseln.

MUM: Besonders getroffen hat es die Solarunternehmen, deren Anleihekurs eine Insolvenz schon eingepreist hat. Was geht noch gut im Mittelstandssegment?
Traub: Angesichts der veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Solarindustrie ist die gesamte Branche unter Druck geraten. Der Bondm-Index zeigt allerdings, dass sich die Mittelstandsanleihen im Handelssegment Bondm ansonsten auch in den jüngsten Börsenturbulenzen zum Teil sehr stabil gehalten haben. Besonders robust sind nicht-zyklische Branchen, wie beispielsweise Agrarunternehmen.

MUM: Börsen sind konjunkturelle Seismographen. Wie ist die Lage im Bondm-Segment? Wie schätzen Sie die zukünftige Entwicklung ein?
Traub: Das Kapitalmarktumfeld ist aufgrund der anhaltenden Staatsschuldenkrise in Europa schwierig. So haben sich die Risikoaufschläge im High Yield Bereich in den letzten Wochen um mehr als 150 Basispunkte ausgeweitet. Dennoch ist das Zeitfenster für Emissionen derzeit geöffnet und wir sind für das laufende Jahr durchaus optimistisch, dass weitere Emissionen folgen.