Montag, 25.09.2017
Mit modernem Design holt der Korea-Import in der gehobenen Mittelklasse auf – nicht nur beim Preis.

Foto: Hyundai

Mit modernem Design holt der Korea-Import in der gehobenen Mittelklasse auf – nicht nur beim Preis.

Wunsch-Kontrahent VW Golf

Der Hyundai i30 im Geschäftswagencheck

Mit einer überarbeiteten Version des vergleichsweise preiswerten "neuen Volks-Wagen" holt der koreanische Hersteller noch einmal alles aus dem Modell raus. Verbrauch, Design und auch Kaufpreis stimmen im Vergleich.

Image: Der Herausforderer des VW Golf kommt frisch gestylt daher. Zwar haftet dem Korea-Import immer noch ein „Budget-Image“ an, doch bei Design, Technik und Ausstattung hat Hyundai bei seinem „new people’s car“ (neuer Volks-Wagen) kräftig aufgeholt – was sich auch im Preis niederschlägt.

Nutzen: Mit dem Kompaktwagen kommt ein mit Blick auf Sicherheit und Infotainment beachtliches Auto daher. Die elektronischen Helfer in der getesteten Premium-Version lassen das Leergewicht auf 1.504 Kilogramm ansteigen (die Ausstattungslinien darunter wiegen 1.364 Kilogramm). Der Kofferraum fasst zwischen 378 und 1.316 Liter (bei umgeklappter Rücksitzlehne). Der Motor des 1.6 CRDi mit Sechsganggetriebe leistet 110 PS und verbraucht etwa 5 Liter Diesel. Die Premium-Linie kostet 28.750 Euro.

Technik: Wem Einparkhilfe, Sitzheizung sowie Rückfahrkamera und eine 2-Zonen-Klimaautomatik genügen, der ist schon mit der Version „Style“ für 26.650 Euro ausreichend bedient. Die Premium-Variante bietet eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung sowie eine Sitzpolsterung in Stoff-Leder-Kombination. Ob das den Preisaufschlag von 2.000 Euro wert ist, muss der Fuhrparkverantwortliche selbst wissen. Aber bei knapp 30.000 Euro starten vergleichbare Fahrzeuge deutscher Hersteller gerade mal mit der Basis-Version.

Fazit:
Der i30 ist ein Fahrzeug, das im Geschäftswagenmarkt bislang eine Exotenrolle spielt. Dabei braucht sich der modern designte Koreaner mit seinen soliden Qualitäten nicht zu verstecken. Dass er seinem Wunsch-Kontrahenten, dem VW Golf, bei den Verkaufszahlen jemals den Rang ablaufen wird, ist freilich nicht zu erwarten. Aber wer für seine Fuhrparkflotte eine im Wortsinne preiswerte Alternative zum deutschen Referenzprodukt sucht, macht mit dem Hyundai nichts falsch.

Folgen Sie Markt und Mittelstand jetzt auch auf LinkedIn:    


Die Fahrzeuge wurden der Redaktion von den Herstellern zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Die technischen und Verbrauchsinformationen beruhen auf Herstellerangaben.