wir-Magazin | Archiv – Ausgabe 2/07

Erscheinungstermin: Mai 2007

 

In der aktuellen Ausgabe u.a.:

 

  • Neckermann Reisen

    Von Großvaters Kohlehandlung zum Biodiesel-Börsenaspirant
  • Verändern, um zu erhalten

    Stahlhändler Michael Storm
  • „Irgendwann bricht alles einmal ab“

    Klaus-Michael Kühne

Inhaltsverzeichnis

fokus_familie

 

Neckermann Reisen

Aus der Kohlehandlung ihres Großvaters macht Marlene Neckermann einen der größten Biodieselproduzenten Deutschlands. Die Familie lässt den Faden nicht abreißen.

 

Familienmanagement im Clan

Wie managt man über 500 Gesellschafter? Das Beispiel Haniel

 

Unter uns

Familienunternehmer überlassen die Ausbildung ihrer Kinder gerne Profis. Internate sind eine beliebte Wahl, weil sie angeblich vor allem die menschlichen Qualitäten fördern.

 

Was ist fair?

Unternehmer beurteilen ihre Mitarbeiter nach ihrer Leistung. Das ist gerecht. Eltern machen die Liebe zu ihren Kindern nicht von deren Leistungen abhängig. Auch das ist gerecht. In Unternehmerfamilien prallen unterschiedliche Kriterien von Gerechtigkeit aufeinander und bilden nicht selten den Nährboden für Streit.

Unternehmen

 

Der Hüter

Michael Storm nutzt die beste Stahlkonjunktur aller Zeiten zum Komplettumbau seines Konzerns und zur Entkopplung von Inhaber und Unternehmen. Er bricht mit Althergebrachtem, um das ihm Anvertraute zu hüten.

 

Li Ka-Shing

Die Kuoks aus Malaysia, die Wangs aus Taiwan, die Bakries aus Indonesien – viele asiatische Familien besitzen Indus-triekonglomerate. Das Firmenimperium des Hongkongers Li Ka-Shing ist eines der größten. Wird es die Übergabe in die zweite Generation überstehen?

 

„Irgendwann bricht alles einmal ab.“

Klaus-Michael Kühne kämpfte sein ganzes Leben um die Unabhängigkeit seines Unternehmens. Jetzt wird er 70. Er hat weder Geschwister noch Kinder. Was bleibt?

Engagement

 

Ecken und Kanten

Marli Hoppe-Ritter gibt ihrer Idee einen Raum. Auf dem Firmengelände von Ritter Sport im Aichtal entsteht ein Museum für moderne Kunst.