Mittwoch, 29.07.2015

Bildquelle: Klöckner & Co SE

Von der Inbetriebnahme des Maschinenparks bis zu dessen Wartung und Reparatur punkten deutsche Anbieter mit bestem Service.

Zukunftsmärkte
Beste Kundenunterstützung weltweit

Deutscher Maschinenbau gewinnt VDMA-Servicestudie

Im Wettbewerb mit Billiganbietern aus China argumentieren deutsche Maschinenbauer immer häufiger mit einem verlässlichen After-Sales-Service. Eine Strategie, die aufgeht, wie jetzt eine VDMA-Studie beweist.

Auf der ganzen Welt sind deutsche Mittelständler als Geschäftspartner beliebt. Sie sind pünktlich, liefern technologisch anspruchsvolle Maschinen – und bieten ihren Kunden den besten Service. Keine Firmen unterstützten ihre internationalen Kunden so gut wie deutsche Maschinenbauer, gaben 1.100 Befragte im Rahmen der Global-Service-Studie des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) an.

Die Mehrheit von ihnen lobte die Unterstützung deutscher Hersteller bei der Inbetriebnahme ebenso wie Ersatzteilservices, Reparaturdienste und Angebote für Umbauten. Befragt wurden Kunden deutscher Maschinenbaufirmen aus wichtigen europäischen Märkten sowie Brasilien, Russland, Indien, China und den USA.

Reparaturservice konsolidiert Exportgeschäft

Das Ergebnis ist eine gute Nachricht für den deutschen Mittelstand. Denn es zeigt, dass die Mehrheit der Firmen im Auslandsgeschäft die richtige Strategie fährt. Deutsche Maschinenhersteller haben erkannt, dass sie den Preiskampf mit chinesischen Billiganbietern nicht gewinnen können. Längst verkaufen Konkurrenten für einen Bruchteil des Preises ähnlich funktionstüchtige Anlagen.

Stattdessen setzen deutsche Firmen schon länger auf ein stimmiges Serviceangebot. Sie montieren verkaufte Anlagen vor Ort, erklären Mitarbeitern deren Betrieb und reparieren, wenn es einmal nicht läuft. Über diesen Service schaffen sie es, ihre Kunden trotz des harten Wettbewerbs für teurere deutsche Ware zu überzeugen.

Und noch ein Faktor spricht für das Angebot tatkräftiger Unterstützung im Maschinenpark der Kunden: Das Servicegeschäft konsolidiert Maschinenherstellern ihren Umsatz. Gerade in Krisenzeiten, wenn die absoluten Verkäufe zurückgingen, seien Reparaturaufträge ertragsrelevant und überlebenswichtig, heißt es vonseiten des VDMA.

Schwellenländer erwarten verlässliche Instandsetzung

Graphik: VDMA

Nicht in jedem Exportmarkt deutscher Maschinenbauer ist laut der Studie die gleiche Dienstleistung gefragt. In Schwellenländern wie Russland, China und Brasilien ist es Kunden etwa wichtig, dass der Hersteller Mitarbeiter für die Bedienung einer Maschine schult oder sie wieder instand setzt, wenn sie beschädigt ist.

Britische und französische Kunden gaben dagegen an, dass sie Wert auf Störfallmanagement legen. Und Abnehmer aus den USA und Italien erwarten eine gute Bearbeitung von Reklamationen. Nahezu alle Befragten sind sich darin einig, dass Montage und Inbetriebnahme einer Anlage durch den Hersteller funktionieren müssen.

In allen Servicekategorien fast ebenso zuverlässig wie Deutsche sind Maschinenbauer aus Japan, ergab die VDMA-Untersuchung. Sie folgen auf dem zweiten Rang der Zufriedenheitsstudie. Andere klassische Maschinenbau-Nationen wie die USA, Italien und Frankreich folgen etwas abgeschlagen auf den Plätzen. Sie können von ihren deutschen Wettbewerbern also noch lernen.