Donnerstag, 03.05.2012
Zukunftsmärkte
Pressemitteilungen verfassen

Pressearbeit im Mittelstand

Pressearbeit kann effizienter und günstiger sein als klassisches Marketing. So verfassen Unternehmer eine gute Pressemitteilung.

Die Budgets für Pressearbeit in mittelständischen Unternehmen steigen. Denn ein Netzwerk von Medienvertretern muss aufgebaut werden, Pressemitteilungen versandt, Themen bei Journalisten gesetzt und Events veranstaltet werden. Redakteure wollen mit Informationen und Fotos versorgt werden, damit sie in ihren Medien über das Unternehmen berichten. Die Do`s und Dont`s der Pressemitteilungen:


So nicht:

-    Zu werblich: „Die Experten verarbeiten mit ihren XXX zum ersten Mal eine synthetische Faser, deren Qualität besten Naturhaar entspricht, es vielleicht sogar übertrifft. (…) Zum ersten Mal in der Geschichte der Nassrasur gelangen künstliche Fasern auf den Markt, deren Qualität dem besten aller Naturhaare, dem…"

-    Zu aufdringlich: Keine Überschriften mit ausschließlich Großbuchstaben, kein 3-Zeilen-langer Betreff


Pressemitteilungen sollen Redakteure informieren und dadurch das Image des Unternehmens stärken. Verteilungswege sind dabei die E-Mail und Presseportale.

Kostenpflichtige Presseportale:
-    www.presseportal.de (von der dpa betrieben): wird von Journalisten gern benutzt, aber teuer
-    www.pressebox.de: Auch nicht gerade günstig, Portal erstellt auch Pressemitteilungen nach Firmenvorgaben

Kostenfrei:
-    www.openPR.de
-    www.presseanzeiger.de
-    www.presseecho.de
-    www.news4press.com
-    www.businessportal24.com/  (nur für Firmen)
-    www.offenes-presseportal.de (für Firmen)
-    www.perspektive-mittelstand.de (mittelstandspezifisch)


Der Inhalt:
- Präzise und konkret, auf 1 Thema fokussieren
- Zielgruppengenau, beispielsweise mit regionalem Bezug
- Thema mit Nachrichtenwert, NICHT neue Führungskraft, sondern Interview mit neuer Führungskraft, in dem geplante Veränderungen erklärt werden
- Aktueller Aufhänger, wie zum Beispiel Gesetzentwurf, Messe, etc.
- Strategien: Entweder von klein auf groß denken, also wo ist Ihr Unternehmen Beispiel für andere? Oder von groß auf klein denken, also wie können Sie einen Wirtschaftstrend auf Ihr Unternehmen beziehen?

 

Die Form und der Stil:
- Eckdaten: etwa eine Seite, maximal 1,5 MB
- Prägnante, provokante Betreffzeile
- Kurze und konkrete Überschrift

- Kurzer erster Absatz, der alle W-Fragen beantwortet. Optimal: 1 Satz, der verrät, worum es geht
- Zwischenüberschriften über den erklärenden Absätzen nicht vergessen
- Kurze Unternehmensinformation, Ansprechpartner (Telefon) nennen


Anhänge:
- Text (nicht nur) als PDF
- ggf. Bildmaterial (auf weiteres Bildmaterial verweisen,
aber nicht alles anhängen)
- Ansprechartner für Rückfragen angeben

Kommentare
Immer donnerstags - Neuigkeiten, die den Mittelstand bewegen! // Jetzt für den Newsletter anmelden