Freitag, 07.05.2010

Zweifacher Nutzen oder bloß geteiltes Leid?

Die doppelnützige Treuhand ist Diener zweier Herren. Sie soll die Gesellschafter vor der Insolvenz bewahren und die Ansprüche der Banken sichern. Trotz vieler Vorteile für beide Seiten bleibt das Instrument eine Sonderlösung.

Von Axel Rose

Das Modell der doppelten Treuhand wird seit rund zehn Jahren in der Restrukturierungspraxis angewendet und ist spätestens seit der versuchten Opel-Rettung in aller Munde. Trotzdem findet sich kaum eine Handvoll Unternehmen, die die doppelte Treuhand nutzen. Das heißt aber nicht,...