Freitag, 01.04.2011

Tabubrecher

Wenn Familienmitglieder als Gesellschafter aussteigen wollen, gelten sie schnell als Verräter. Aber ein Aufbrechen von Gesellschafterstrukturen kann Familie und Unternehmen guttun. Nämlich dann, wenn sich vermeintliche Verräter als entscheidungsstarke Unternehmer entpuppen.

ES IST TÖRICHT, das Hohelied von der geschlossenen Familie zu singen", sagt Rolf Westhoff. Hans-Ewald Reinert kommentiert: "Nach der Trennung gehen wir Familienstämme viel unbefangener miteinander um." Westhoff und Reinert haben einiges gemeinsam. Sie stammen aus Familienunternehmen, deren Anteile...