Freitag, 06.05.2011

Ende der Geheimniskrämerei

Der Gesetzgeber verpflichtet Kapitalgesellschaften zur Bilanzpublizität. Wer nicht Anderen die Interpretation seiner Unternehmenszahlen überlassen möchte, sollte seinen (Finanz-)Partnern zusätzliche Informationen bereitstellen. Das erfordert Zeit und Vertrauen, doch die Transparenz lohnt sich.

"DIE BANKEN KÖNNEN alles essen, müssen aber nicht alles wissen." Noch vor einigen Jahren nahm es Bruno Stricker, Geschäftsführer von Msp Druck und Medien, nicht so genau mit der Finanzkommunikation. Dass der auf Direktmarketing-Lösungen spezialisierte Dienstleister 2009 vom Kreditversicherer...