Freitag, 05.10.2018

"Letztlich ist es immer ein menschlicher Fehler"

Algorithmen selbst sind nie unethisch, sagt Carla Hustedt von der Bertelsmann-Stiftung. Es kommt immer auf den Menschen an. DIE SOFTWAREUNTERNEHMEN SAGE und SAP haben angekündigt, ethische Aspekte bei der Entwicklung von Künstlichen Intelligenzen in Zukunft stärker beachten zu wollen. Aber auch bei weniger komplexen Algorithmen können - zum Teil ungewollt - Effekte auftreten, die im Vorhinein nicht intendiert waren. Das reicht bis zur Reproduktion von Diskriminierungen. Programmierer genauso wie Nutzer von Algorithmen sollten sich dessen bewusst sein und die Ergebnisse entsprechend interpretieren, sagt Carla Hustedt von der Bertelsmann-Stiftung.

Die Fragen stellte Matthias Schmidt-Stein

Frau Hustedt, Sie arbeiten zur "Ethik der Algorithmen". Können Algorithmen überhaupt ethisch oder unethisch sein?

Nein. Ein Algorithmus an sich ist nur eine Handlungsvorschrift, eine mehr oder weniger komplizierte Step-by-Step-Anleitung zur Lösung eines...

Oops, an error occurred! Code: 201910182341164c878693