Freitag, 05.04.2019

"Teuer, aber verlässlich"

Sichere Stromversorgung haben Unternehmen in Südafrika nur in einem Industriepark, wie Mittelständler Werner Bendisch berichtet. DER NIEDERSÄCHSISCHE Automobilzulieferer Frötek produziert seit 2016 in der Industrial Development Zone im südafrikanischen East London (kurz ELIDZ) Kunststoffkomponenten wie etwa Hochleistungsthermoplasten. Auch Mercedes-Benz sowie weitere deutsche Zulieferer für die Automobilindustrie sind hier ansässig. Neben ELIDZ gibt es in Südafrika noch drei Industrieparks: COEGA in der Nähe von Port Elisabeth, RBIDZ nördlich von Durban und ORTIA nahe der Hauptstadt Pretoria.

Die Fragen stellte Katharina Schnurpfeil

Erleben Sie das Loadshedding derzeit?

Wir haben Glück: In der ELIDZ gibt es keine Probleme mit der Stromversorgung. Wir kennen es aber von unserem früheren Standort, als wir bei unserem Großkunden First National Battery eingemietet waren. Wir sind daher...