Freitag, 07.05.2010
Einkauf

Automobilzulieferer auf der Überholspur

Die deutschen Automobilzulieferer blicken positiv in die Zukunft. Seit Herbst stiegen die Umsätze um ein Viertel gegenüber dem Jahresbeginn 2009. Die Auftragseingänge erhöhten sich sogar um fast 40 Prozent. Die Beschäftigung konnte weitgehend stabil gehalten werden. Viele Unternehmen rechnen auch für 2010 mit zweistelligen Wachstumsraten. Die deutschen Zulieferunternehmen haben die Weltwirtschaftskrise deutlich besser überstanden als ihre Wettbewerber in anderen Ländern, verkündete Mat

Die deutschen Automobilzulieferer blicken positiv in die Zukunft. Seit Herbst stiegen die Umsätze um ein Viertel gegenüber dem Jahresbeginn 2009. Die Auftragseingänge erhöhten sich sogar um fast 40 Prozent. Die Beschäftigung konnte weitgehend stabil gehalten werden. Viele Unternehmen rechnen auch für 2010 mit zweistelligen Wachstumsraten. Die deutschen Zulieferunternehmen haben die Weltwirtschaftskrise deutlich besser überstanden als ihre Wettbewerber in anderen Ländern, verkündete Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie. Probleme sieht Wissmann nach wie vor in Fragen der Finanzierung und Kreditvergabe. Die Hersteller müssen gleichzeitig neue Aufträge vorfinanzieren und die Nachwirkungen der Krise bekämpfen. „Die Banken sollten sich bei der Kreditvergabe und den Kreditkonditionen daher nicht allein an den Bilanzzahlen des vergangenen Jahres orientieren, sondern die Zukunftschancen dieser Schlüsselindustrie berücksichtigen“, fordert Wissmann. Diese liegen im wachsenden Weltautomobilmarkt, insbesondere in aufstrebenden Märkten wie China. Der chinesische Markt wuchs allein im vergangen Jahr um knapp 50 Prozent auf 8,4 Millionen Einheiten. Chancen liegen außerdem in der Elektromobilität und damit verbundenen Bereichen wie der Batterieentwicklung.

Quelle: Verband der Automobilindustrie, Markt und Mittelstand