Montag, 03.12.2012
Einkauf
Linktipp

Compliance in der Lieferkette

Mit einem neuen Standard zu Compliance und CSR im Lieferantenmanagement können Mittelständler sich online über Anforderungen informieren und Haftungsrisiken so frühzeitig identifizieren.

Compliance und Nachhaltiges Wirtschaften gewinnen angesichts steigender gesetzlicher Anforderungen im In- und Ausland immer weiter an Bedeutung. Das zunehmende globale Engagement von Kunden und Zulieferern verstärkt diesen Trend gerade in der Lieferkette noch weiter. Aus diesem Grund muss auch der deutsche Mittelstand Compliance- und Corporate Social Responsibilty-Prozesse künftig verstärkt in sein bestehendes Lieferantenmanagement integrieren.

Mit dem neuen Standard „Anforderungen an einen Compliance-/CSR-Prozess im Lieferantenmanagement“ hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) nun eine Prozessbeschreibung vorgelegt, die das bestehende Lieferantenmanagement um die Bereiche Compliance und Nachhaltigkeit erweitert.

Dies ist umso dringlicher, da vor allem in den USA und Europa die Gesetzgeber den Kunden immer stärker in die Verantwortung nehmen, was im Zweifelsfall zu rechtlichen  und wirtschaftlichen Haftungsrisiken führen kann. Ein weiteres Risiko sind Reputationsschäden, die aus der Zusammenarbeit mit Lieferanten entstehen können, die gegen Gesetze verstoßen oder nicht in Einklang mit Umwelt- und Sozialaspekten wirtschaften.

Interessierte Mittelständler können die Prozessbeschreibung unter folgendem Link einsehen: Anforderungen an einen Compliance/CSR-Prozess im Lieferantenmanagement

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN