Montag, 29.04.2013
Einkauf
Einkauf und Beschaffung

Lieferkette absichern durch neues Management-Tool

Um Ausfallrisiken in der Lieferkette schneller und umfassender identifizieren zu können, entwickeln Toyota, Aston Martin und Jaguar Land Rover ein neues Management-Tool, das zu mehr Übersicht und somit zu mehr Sicherheit führen soll.

Der japanische Automobilriese Toyota entwickelt gemeinsam mit Aston Martin und Jaguar Land Rover ein System, das den Unternehmen dabei helfen soll, Risiken in ihrer Lieferkette früh zu erkennen. Bei der Entwicklung haben sich die Automobilkonzerne mit der auf Lieferketten spezialisierten Beratungsgesellschaft Achilles und Charles Henry Gordon-Lennox, dem derzeitigen Earl of March and Kinrara, der das jährliche Goodwood Motor Festival veranstaltet, zusammengetan.
Im Rahmen der Umsetzung des Management-Tools geben zunächst die Tier-1 Zulieferer die Daten ihrer Zulieferer in das System ein, ein Schritt der danach in einer Kaskade immer weiter entlang der Lieferkette wiederholt wird. Auf diese Weise entsteht eine vollständige Übersicht über die Lieferkette, anhand derer sich Risiken abschätzen und Auswirkungen verschiedener regionaler (z.B. Erdbeben) oder unternehmensspezifischer (Insolvenz) Ereignisse für die Automobilbranche abschätzen lassen.

Lieferkette: Risiken auf einen Blick

Guillaume Jacques, Chefeinkäufer bei Toyota Motor Europe, erklärte bei der Vorstellung des Projekts: „Indem wir die Lieferkette vorab im System erfassen, können wir Auswirkungen auf unsere Lieferkette viel schneller als bisher herausarbeiten. In der Vergangenheit mussten wir bei eventuellen Schwierigkeiten immer zuerst unsere Tier-1 Zulieferer befragen, ob sie Zulieferer in der betroffenen Region hatten.“ Das neue System könne hingegen 80 bis 90 Prozent dieser Informationen auf einen Klick liefern. Wie Jacques hinzufügte, könnten die Daten auch dabei helfen, proaktiver auf Risiken in der Lieferkette der Automobilbranche zu reagieren. So könne das Unternehmen beispielsweise herausarbeiten, welche Teile sich im Falle eines Falles besonders schwer ersetzen ließen.
Neben der Erhebung unter den Zulieferern umfasst das neue System auch ein Online-Portal, in dem Zulieferer aus der Automobilbranche Daten zu Sicherheit, Compliance und finanzieller Gesundheit hinterlegen können. Das neue Management-Tool soll ab Juni zum Einsatz kommen, die Daten der beteiligten Unternehmen sind dabei vertraulich, so dass die beteiligten Unternehmen die Daten der Lieferketten ihrer Wettbewerber nicht einsehen können.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN