Montag, 06.02.2017
Die hohe Stahlnachfrage in China hat die Produktion von Eisenerz stark ansteigen lassen.

Foto: Zhaojiankang/Thinkstock/Getty Images

Am laufenden Band: Die hohe Stahlnachfrage in China hat die Produktion von Eisenerz stark ansteigen lassen.

Einkauf
DERA-Wachstumsraten-Monitor

Weltweiter Bedarf an Rohstoffen wächst

Der Ausbau von Schlüssel- und Zukunftstechnologien hat dazu geführt, dass die weltweite Nachfrage nach Rohstoffen weiter gestiegen ist. Die Entwicklungen im Einzelnen zeigt der neue „DERA-Wachstumsraten-Monitor“.

Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat den neuen „Wachstumsraten-Monitor – Entwicklung von Angebot und Nachfrage ausgewählter mineralischer Rohstoffe“ veröffentlicht. Die Analyse stellt die relative Änderung von Produktion und Einsatz von 64 mineralischen Rohstoffen zum Vorjahr dar.

Bei ausgewählter Hochtechnologiemetallen und Industriemineralen zeigt der langfristige Verlauf, dass bei den meisten Rohstoffe die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in den vergangenen fünf Jahrzehnten 2 bis 3 Prozent betrug. Bei einigen Rohstoffen wie Platin, Aluminium, Kobalt und Chromit stiegen Produktion und Einsatz um 4 bis 5 Prozent und bei Wismut um 6 Prozent.

Jährliche Wachstumsrate ausgewählter Rohstoffe, bezogen auf die vergangenen 50 Jahre (in %)

Eisenerz besonders gefragt

Eine Betrachtung der vergangenen zehn Jahre zeigt sogar noch höhere Wachstumsraten: Steigerungen von 6 bis 10 Prozent erzielten beispielsweise Beryllium, Indium, Lithium, Mangan und Nickel. Grund für diese Steigerungen ist der letzte große Rohstoffpreisboom zwischen 2004 und 2013 aufgrund der steigenden Nachfrage in China.

Zuwächse von mehr als 10 Prozent in der vergangenen Dekade verzeichneten Eisenerz, Ferromolybdän, Rutil (Titan-Rohstoff) und Germanium. Lediglich Schmuckdiamanten und einige Industrieminerale wie etwa Zirkon, Vermikulit und Strontium-Minerale hatten in diesem Zeitraum neben den Seltenen Erden und Tantal einen Rückgang von 0,2 bis 4,5 Prozent.

Jährliche Wachstumsrate ausgewählter Rohstoffe, bezogen auf die vergangenen 10 Jahre (in %)