Dienstag, 15.10.2013
Steigende EEG-Umlage treibt Energiekosten in die Höhe.

iStock / Thinkstock / Getty Images

Steigende EEG-Umlage treibt Energiekosten in die Höhe.

Steigende EEG-Umlage

Energie wird teurer: EEG-Umlage steigt auf 6,24 Cent

2014 wird die EEG-Umlage auf 6,24 Cent steigen. Für Mittelständler bedeutet das Mehrkosten. Doch es gibt Wege, die EEG-Umlage auszugleichen.

Die EEG-Umlage steigt auch zum 1. Januar 2014 weiter an, von aktuellen 5,3 Cent pro Kilowattstunde auf 6,24 Cent. Das gaben die deutschen Übertragungsnetzbetreiber Amprion, 50Hertz, TenneT und Transnet BW heute Vormittag bekannt. Für den Mittelstand bedeutet das weiter steigende Energiekosten.
 In den letzten Jahren sind die Strompreise für Unternehmen kontinuierlich gestiegen. Zahlten Mittelständler im Jahr 2000 noch insgesamt 6,05 Cent für die Kilowattstunde Strom, waren es 2004 schon 8,92 Cent, 2008 13,25 Cent und im vergangenen Jahr 14,02 Cent. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Industrie-und Handelskammer (DIHK) hervor.

Höhere Belastung durch EEG–Umlage für Mittelstand

Mit einer Entlastung können Unternehmen aufgrund einer Sonderregelung des EEG rechnen. Laut der Ausgleichsregel des EEG müssen Firmen nur für die erste eine Million verbrauchte Kilowattstunden Strom die volle Umlage zahlen. Für jede folgende Kilowattstunde werden nur noch 10 Prozent der EEG-Umlage fällig und ab einem Verbrauch von hundert Millionen Kilowattstunden sind es 0,05 zu zahlende Cent. Über 2000 Großunternehmen sind aufgrund ihres Verbrauchs von der Ökostrom-Umlage befreit. „Diese Ausgleichregelung können die wenigsten Unternehmen nutzen. Hiervon profitieren in erster Linie Chemiefirmen, Gießereien oder Zementhersteller“, weiß der Geschäftsführer des Mittelstandsverbunds, Dr. Ludwig Veltmann.
 Der Mittelstand fällt meist nicht in diese Kategorie.„Diese Regelung ist aus mittelständischer Sicht nicht gerecht“, meint Klaus Schütte, kaufmännischer Leiter der Logistikfirma Hellmann Process Management GmbH & Co. KG.

Der Mittelstand, der meist zu wenig Strom verbraucht, um dieses Privileg zu genießen, muss die dadurch entstanden Mehrkosten tragen und spürt die Kosten der Energiewende deutlich. „Die Energiekosten sind in den meisten mittelständischen Unternehmen mittlerweile nach den Personalkosten der zweitgrößte Kostenblock“, sagt der Geschäftsführer des Mittelstandsverbunds, Dr. Ludwig Veltmann. Schon bei einem mittleren Betrieb, der einen Stromverbrauch von rund 250.000 kWh im Jahr vorweist, bedeute eine erneute Erhöhung der EEG-Umlage auf 6,3 Cent eine Erhöhung der Stromrechnung von rund 2.560 Euro im Jahr.

EEG-Umlage: Folgen für den Mittelstand

Gegner der Energiewende sehen in der immer teurer werdenden EEG-Umlage, einen gravierenden Wettbewerbsnachteile des deutschen Mittelstandes gegenüber ausländischen Konkurrenten. Marktanteile gingen wegen der steigenden Energiekosten in Deutschland immer häufiger ans Ausland verloren, das aufgrund der niedrigeren Stromkosten rentabler arbeitet, sagte Annette Loske,  Hauptgeschäftsführerin des Verbandes der Industriellen (VIK), Anfang Oktober gegenüber den Deutschen Mittelstands Nachrichten.

Will man als Mittelständler nicht von den Strompreisanbietern abhängig sein und abwarten, ob sich bei den Strompreisen etwas bewegt, sollte der Mittelstand sich intensiv mit dem Thema Energieeffizienz im eigenen Unternehmen auseinandersetzen.

Info

Steigende EEG-Umlage

Die EEG-Umlage wurde mit dem EEG-Gesetz im April 2000 eingeführt und ist das zentrale Förderinstrument für den Ausbau von erneuerbaren Energien in Deutschland.  Die EEG-Umlage hat das Ziel, Anreiz für Unternehmen und  Privatpersonen zu schaffen, Ökostromanlagen ans Netz zu bringen. Die EEG-Umlage  ist unter anderem ein Grund steigende Strompreise. Da durch die Energiewende immer mehr erneuerbare Energien in das Stromnetz eingespeist werden und somit das Stromangebot steigt, sinken die Preise an der Strombörse. Das EEG hat allerdings einen fixen Abnahmepreis für Ökostrom festgeschrieben. Die Differenz zwischen diesem und den Strombörsepreisen, zahlen die Verbraucher über die EEG-Umlage.

 

 

 

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN