Samstag, 20.10.2012
Energie sparen

Energiekosten senken im Fuhrpark und im Unternehmen

Die Kosten der Energie und die Versorgungssicherheit des Unternehmens beschäftigen Firmenchefs mehr als ihnen recht ist. Wie Claus Eisele diese Probleme löst, erklärt der Gründer des Kranunternehmens Eisele AG.

MuM: Herr Eisele, glauben Sie, dass Ihre Baukräne und schweren LKW bald auf dem Hof stehen bleiben, weil der Kraftstoff rationiert wurde?
Eisele: Aber nein, da habe ich gar keine Sorge. Was die Versorgungssicherheit mit Dieselkraftstoffen anbelangt, sehe ich keinerlei Probleme. Mehr Sorgen bereitet mir allerdings der Preis für die Kraftstoffe. Wir haben für 130 Fahrzeuge einen Bedarf von einer Million Liter pro Jahr. Da macht sich jede Preiserhöhung selbst um einen halben Cent pro Liter deutlich bemerkbar.

MuM: Wie steuern Sie gegen die fortlaufenden Kosten?
Eisele: Beim Kraftstoffsparen hilft vor allem der Einsatz von sparsamen Fahrzeugen. Verbrauchsgünstige Dieselmotoren sorgen dafür, dass weniger Kraftstoff benötigt wird. Der zweite Ansatz sind Schulungen der Fahrer. Früher war es kein Thema, dass man auf Baustellen die Motoren der Lkw laufen ließ. Das ist jetzt anders. Bei jeder Gelegenheit müssen die Antriebe abgestellt werden – den Effekt merken wir deutlich bei den Kosten. Es ist schon ein Unterschied, ob man mit einer Zugmaschine pro Einsatz 100 Liter mehr oder weniger verbraucht.

MuM: Kommen für Sie alternative Antriebe in Frage?
Eisele: Für schwere LKW auf keinen Fall. Da gibt es ja nichts. Aber für unsere Vertriebsmitarbeiter könnte ich mir Elektroautos vorstellen. Ich habe mir erst vor kurzem einen Opel Ampera angesehen und bin den probegefahren. Das ist ja beeindruckend, aber die Reichweite von 80 Kilometern ist enttäuschend. Die doppelte Range wäre ausreichend für den Stadtverkehr.

MuM: Das sind ihre Konzepte für den Fuhrpark. In welchen anderen Bereichen ihres Unternehmens haben Sie bereits Energiesparmaßnahmen umsetzen können?
Eisele: Da gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Wir verwenden in den Gebäuden Energiesparlampen, isolieren die Außenwände und haben eine ganz neue Heizanlage angeschafft. Allein bei der Heizung haben wir rund 15 Prozent Kosteneinsparungen erzielt. Allerdings müssen wir nicht alles um jeden Preis machen. Was wir noch überlegen, sind Erdwärme-Heizanlagen.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN