Donnerstag, 28.02.2013
Finanzierung
Unternehmen

Investitionen der Unternehmen stabilisieren sich

Obwohl die Investitionen der Unternehmen auf stabilem Niveau bleiben, kann mit einem Anstieg erst ab 2014 gerechnet werden.

Im vergangenen Jahr haben die Investitionen der Unternehmen ihren Tiefpunkt überwunden und werden sich im Laufe des Jahres weiter 2013 stabilisieren. Die KfW Bankengruppe schätzt, dass die Investitionsbereitschaft der Unternehmen durch die niedrige Kapazitätsauslastung im ersten Halbjahr dennoch verhalten sein. Ab Mitte des Jahres werden sich die konjunkturellen Auftriebskräfte dann aber durchsetzen und die Investitionstätigkeit zunehmen.

Die Investitionsbereitschaft der Unternehmen stabilisiert sich. Mit einer Zunahme der Investitionen kann aber vorerst nicht gerechnet werden. Für das Gesamtjahr rechnen Experten mit einer Abnahme der Investitionsbereitschaft von -0,1 Prozent. Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe spricht trotzdem von einer guten Nachricht. „Der Rückgang ist endlich gestoppt, im Laufe des Jahres wird die Bereitschaft der Firmen mehr und mehr steigen, in Maschinen, Geräte oder Fabriken zu investieren. Im Jahr 2014 können die Unternehmensinvestitionen dann wieder wachsen, vorausgesetzt die Rezession in der Eurozone ist beendet.“

Investitionsanreize führen zu Aufschwung ab 2014

Die erwartete Stabilisierung der Weltwirtschaft, insbesondere in den USA, das günstige Zinsumfeld und der gute Kreditzugang wirken sich 2013 positiv auf die Investitionsbereitschaft der Unternehmen und die Exportquote aus. Dazu kommen Anreize für Rationalisierungsinvestitionen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung im Rahmen der Energiewende.

Die Unternehmensinvestitionen waren im Gesamtjahr 2012 trotz des günstigen Zinsumfelds um 2,5 Prozent zurückgegangen.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN