Montag, 30.01.2012
Finanzierung
Keine Krisenstimmung

Mittelstand investitionsfreudig

Der deutsche Mittelstand trotzt der Krisenstimmung. Entgegen aller Negativprognosen bewerten die Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage positiv und planen ihre Investitionen (weiter) auszubauen.

Dies geht aus dem Mittelstandsbarometer 2012 der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hervor. Demnach bewerten 94 Prozent der 3.000 befragten Mittelständler ihre aktuelle Lage als gut bis sehr gut. Das sind die besten Werte seit 2005. Grund hierfür dürften sowohl die verbesserte Auftragslage (40 Prozent der Befragten) als auch die Umsatzsteigerung (42 Prozent der Befragten) im Oktober/ November 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum sein. Auch mit der Blick in die Zukunft bleiben die Mittelständler optimistisch: 46 Prozent der Befragten erwarten eine positive Entwicklung ihrer Geschäftslage.

Aufgrund der zuversichtlichen Geschäftsklimas steigt die Investitionsbereitschaft im Mittelstand an: 31 Prozent planen den (weiteren) Ausbau der eigenen Investitionen. Damit erreicht das Investitionsklima den höchsten Wert seit vier Jahren. Den Personalausbau wollen 23 Prozent der befragten Unternehmen vorantreiben. Vor allem im Handel wird nach zusätzlichem Personal gesucht.

Herausforderungen für den Mittelstand
Die größten Herausforderungen sieht der Mittelstand in den gestiegenen Energie- (47 Prozent) und Rohstoffpreise (42 Prozent) sowie dem Fachkräftemangel (39 Prozent). Erst an vierter Stelle tritt die Schuldenkrise (35 Prozent) auf die Agenda.
 34 Prozent der Unternehmen gehen von einer Eintrübung der Weltwirtschaft aus. Ein Jahr zuvor waren es lediglich 17 Prozent. Doch haben Mittelständler ihre Lehren aus der Krise gezogen und sich gewappnet. Kostensenkungsprogramme (62 Prozent), Aufstockung des Eigenkapitals (31 Prozent) und die Stärkung der Innenfinanzierung (30 Prozent) standen dabei oben auf der Maßnahmenliste. 42 Prozent der Mittelständler sehen sich daher besser aufgestellt im Vergleich zum Krisenjahr 2008. 
 Und nur wenige Mittelständler fühlen sich unmittelbar von einer verstärkten Abkühlung der Weltwirtschaft bedroht. Erst nach mehr als 6 Monaten sehen 45 Prozent der Unternehmen eine Gefährdung für das eigene Unternehmen.

Quelle: Ernst & Young, Markt und Mittelstand

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN