Donnerstag, 28.06.2012
Finanzierung
Zahlungsausfälle

Schlechtere Zahlungsmoral erwartet

Die Unternehmen in West- und Osteuropa rechnen im zweiten Halbjahr 2012 mit einer Steigerung des Zahlungsausfallrisikos. Die Mehrheit plant daher, das Forderungsmanagement zu verbessern.

Unternehmen in Westeuropa kämpfen laut dem aktuellen atradius Zahlungsbarometer weiter mit verspäteten Zahlungen, Forderungsausfällen und einem erhöhten Risiko bei Lieferantenkrediten. 30 Prozent der Forderungen gegenüber Geschäftskunden wurden demnach zu spät beglichen, 20 Prozent waren mehr als zwei Monate überfällig, drei Prozent fielen ganz aus. Am angespanntesten ist die Lage in Griechenland. Dort werden Rechnungen durchschnittlich 90 Tage zu spät beglichen, mehr als doppelt so viele Forderungen sind im Vergleich zum westeuropäischen Durchschnitt uneinbringlich.

Osteuropa mit ähnlicher Zahlungsmoral

Unternehmen in Osteuropa rechnen ebenfalls mit einer Verschlechterung der Zahlungsmoral. Im Durchschnitt fallen hier zur Zeit 2,6 Prozent der Forderungen von inländischen Abnehmern und 1,8 Prozent der Forderungen von ausländischen Abnehmern komplett aus. In Polen lag der Anteil an Totalausfällen im Inland sogar bei 4,4 Prozent, im Ausland bei etwa 4,1 Prozent.

Insgesamt macht den osteuropäischen Ländern ebenfalls die gesamteuropäische Wirtschaftskrise zu schaffen. Kommt das BIP-Wachstum weiter zum erliegen, steigt auch für diese Länder die Gefahr von Zahlungsausfällen.

Fehlende finanzielle Mittel

In West- wie auch in Osteuropa sind Liquiditätsengpässe der Hauptgrund für verspätete Zahlungen der Geschäftskunden. 68,8 Prozent der westeuropäischen und 87,3 Prozent der osteuropäischen Befragten gaben dies als Hauptgrund für verspätete Zahlungen im Inland an. Laut Angaben der Osteuropäer zahlen ausländische Kunden im Durchschnitt schneller als inländische.

Sowohl Ost- (56 Prozent) als auch Westeuropäische Unternehmer (48,6 Prozent) wollen im Angesicht der Zahlungsausfälle verstärkt auf ein aktives Forderungsmanagement setzen und die Prüfung der Kreditwürdigkeit ihrer Geschäftspartner verstärken.

Quellen: Atradius, Markt und Mittelstand