Montag, 06.08.2012
Finanzierung
Finanzierung

Basel 3 verunsichert Mittelständler

Mit Informationen über die Kapitalrichtlinien nach Basel 3 glauben sich die meisten kleinen und mittleren Unternehmen unzureichend versorgt. Allerdings bereiten sich die Firmen auf 2013 vor.

Jedes zweite Unternehmen will sich auf Basel 3, dessen Regeln 2013 in Kraft treten, vorbereiten. Dennoch halten sich 58 Prozent der Unternehmen für unzureichend informiert. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Bank.

Ein Drittel hat nach eigenem Bekunden bereits Vorsorge getroffen, um Finanzierungsengpässe zu vermeiden. 22 Prozent sind schon so weit, dass sie konkrete Schritte planen.

Stärkere Eigenkapitalbasis

„In den letzten Jahren haben Unternehmen ihre Finanzierungsquellen diversifiziert und ihre Eigenkapitalbasis gestärkt,“ sagt Oliver Bortz, Leiter Geschäftskunden Deutschland bei der Deutschen Bank. So können beispielsweise 86 Prozent der Unternehmen Investitionen zum Teil aus eigenen Mitteln zahlen.

Schwierigere Finanzierung

Die Firmen treibt die Sorge um, dass sich durch Basel 3 die Bedingungen für ihre Finanzierung verschlechtern. 81 Prozent glaubt an verschärfte Anforderungen für das Rating. Ebenso viele erwarten auch eine höhere Bedeutung des Liquiditätsmanagements.

Kredite teurer

An eine aufwändigere Kreditaufnahme glauben 55 Prozent, fünf Prozent weniger, als bei der Befragung im Vorjahr. Eine Verteuerung der Kredite befürchten 47 Prozent (Vorjahr: 58 Prozent).

Daher wollen 80 Prozent der Firmen ihre Liquidität beispielsweise durch verbesserte Skonto-Möglichkeiten oder bedarfsgerechte Kreditlinien stärker steuern. Immerhin 73 Prozent wollen mit verringerten Verbindlichkeiten ihr Rating verbessern.
Quelle: Deutsche Bank, Markt und Mittelstand