Freitag, 30.09.2011
Finanzierung

Working Capital Management gegen Liquiditätsengpass im Mittelstand

Um das Wachstum im Mittelstand zu sichern, benötigen die Unternehmen bis 2013 rund 50 Milliarden Euro an Kapital. Optimieren mittelständische Unternehmen ihr Working Capital Management, könnten dadurch 115 Milliarden Euro an Liquidität freigesetzt werden. Das ist das Ergebnis der Studie "Cash for Growth" von Roland Berger Strategy Consultants und Creditreform.

Um das Wachstum im Mittelstand zu sichern, benötigen die Unternehmen bis 2013 rund 50 Milliarden Euro an Kapital. Optimieren mittelständische Unternehmen ihr Working Capital Management, könnten dadurch 115 Milliarden Euro an Liquidität freigesetzt werden. Das ist das Ergebnis der Studie “Cash for Growth” von Roland Berger Strategy Consultants und Creditreform.



Umsatzwachstum und Kapitalbindungsdauer sorgen für Liquiditätsbedarf

Der Gesamtliquiditätsbedarf der mittelständischen Unternehmen bis zum Jahr 2013 in Höhe von rund 50 Milliarden Euro ist hälftig dem Umsatzwachstum zuzuschreiben; die restlichen 25 Milliarden Euro werden durch eine verlängerte Kapitalbindungsdauer verursacht.

Zwar hat sich in den vergangenen Jahren die Kapitalbindungsdauer in deutschen Unternehmen leicht verbessert – allen voran in Großunternehmen. Die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer im deutschen Mittelstand im Jahr 2010 lag aber immer noch bei 54 Tagen. “Das Working Capital Management der meisten Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert”, sagt Roland Schwientek, Partner bei Roland Berger, “doch es besteht noch ein erhebliches Verbesserungspotenzial.“ Wenn Unternehmen es schaffen würden, die Kapitalbindungsdauer weiter zu reduzieren, könnten sie einen Großteil ihres erforderlichen Finanzierungsbedarfs abdecken und somit weiter wachsen.

Working Capital Management für Sicherung des Unternehmenswachstums

“Reduziert ein Unternehmen seine Kapitalbindungsdauer um acht Prozent, so kann es mit der freigesetzten Liquidität eine Umsatzsteigerung von zehn Prozent finanzieren”, sagt Schwientek.” Das größte Potenzial zur Verbesserung des Working Capital liegt dabei in der Reduzierung der Vorräte, gefolgt von einer Optimierung des Kundenforderungsmanagements.

Mittelständler kämpfen wegen der verschärften Eigenkapitalvorschriften mit einer restriktiven Kreditvergabe der Banken: Das Finanzierungsvolumen verkleinert sich, während die Finanzierungskosten steigen. Hinzu kommt der erschwerte Zugang der Unternehmen zu externem Eigenkapital. Die Folge: Liquiditätsengpässe können das Unternehmenswachstum gefährden.

Quellen: Roland Berger, Markt und Mittelstand
Bildquelle: sxc.hu

 

Lesen Sie zum Thema Working Capital Management auch:
Mittelstand hinkt bei Optimierung des Working Capital
Mittelständler schaffen Finanzierungsspielraum

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN