Mittwoch, 26.11.2014
Deutlich weniger als seine Altersgenossen verdient dieser junge Architekt – vor allem wenn diese in der Chemie- oder erdölverarbeitenden Industrie tätig sind

AndreyPopov/thinkstock/istock/Getty Images

Deutlich weniger als seine Altersgenossen verdient dieser junge Architekt – vor allem wenn diese in der Chemie- oder erdölverarbeitenden Industrie tätig sind

Gehalt
Akademischer Abschluss zahlt sich aus

Einstiegsgehalt liegt bei 42.000 Euro

Gutverdienende Junganwälte oder -berater sind schon fast sprichwörtlich. Doch werden in diesem Bereich wirklich die höchsten Einstiegsgehälter gezahlt? Der aktuelle Gehaltsreport von StepStone Deutschland bringt neue Erkenntnisse.

Bei 42.000 Euro liegt das durchschnittliche Bruttojahresgehalt inklusive variabler Gehaltsbestandteile in Deutschland. Die Unterschiede nach Branchen sind allerdings beträchtlich. So kommen Berufseinsteiger in der Chemie- und erdölverarbeitenden Industrie auf ein Bruttojahresgehalt von 50.646 Euro. Fahrzeugbau und -zulieferer zahlen Anfängern immerhin noch 49.509 Euro, gefolgt von den Banken (47.536 Euro). Die Branchen Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung, Recht landen mit 46.468 Euro auf Platz 7. Am wenigsten verdienen Berufsanfänger im Bereich Hotel, Gastronomie & Catering (26.085 Euro), Freizeit, Touristik, Kultur & Sport (30.336 Euro) und Marketing / PR, Werbung, Agentur (31.767 Euro).

Einstiegsgehalt: Regionale Unterschiede

Bei der regionalen Verteilung der Einstiegsgehälter gibt es keine Überraschungen: Baden-Württemberg, Hessen und Bayern liegen mit 43.000 bis 45.000 Euro vorne. Etwas schlechter zahlt man in Hamburg, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Unter 40.000 Euro liegt das Einstiegsgehalt in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. Das Schlusslicht mit 34.000 bis 38.000 Euro bilden Brandenburg, Berlin, Sachsen, Thüringen und das Saarland.
Die höchsten Einstiegsgehälter erhalten Wirtschaftsingenieure, Naturwissenschaftler und Mediziner (46.975 Euro). Am unteren Ende stehen junge Architekten, Design-Absolventen und Geschichts- und Kulturwissenschaftler mit knapp 30.000 Euro. Auch der Abschluss ist von Bedeutung: Ein akademischer Abschluss bringt ein Plus von 35 Prozent, wobei Uniabsolventen im Durchschnitt 4 Prozent mehr als Fachhochschüler verdienen. Ein Masterabschluss bringt im Durchschnitt 10 Prozent mehr Gehalt als ein Bachelor.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN