Mittwoch, 08.06.2016
Die Tätigkeiten in der Produktion sind körperlich oft sehr anstrengend, die Gehälter hingegen nicht besonders hoch. Wie viel wer in der Produktion verdient, eine Übersicht im Artikel.

Fotoquelle: SafakOguz/Thinkstock/Getty Images

Die Tätigkeiten in der Produktion sind körperlich oft sehr anstrengend, die Gehälter hingegen nicht besonders hoch. Wie viel wer in der Produktion verdient, eine Übersicht im Artikel.

Gehalt
Der grosse Gehaltsvergleich

Gehälter: So viel verdienen Sie in der Produktion

Für mittelständische Betriebe sind sie unentbehrlich. Doch nicht jeder von ihnen wird dafür entsprechend entlohnt: Die Gehälter in Produktionsberufen variieren stark. Wer in der falschen Region arbeitet, muss mit deutlich weniger Einkommen rechnen. Ein Überblick über die Gehälter in der Produktion.

Vom Chemikant über den Stanz- und Umformechaniker bis zum Werkzeugmacher bietet sich für Beschäftigte in der in der Produktion eine große Auswahl an Berufen. Doch ebenso vielfältig sind auch die Unterschiede bei Lohn und Gehalt.

Wie hoch diese Ungleichheit ist, lässt sich anhand des Mittelwertes in der Einkommensstatistik berechnen und der liegt für alle Berufsgruppen in Deutschland bei genau 3.024 Euro. Diese Zahl kommt zum Vorschein, wenn man alle Gehälter der deutschen Vollzeitbeschäftigten nach dem höchsten und den geringsten Einkommen anordnet.

Zwischen den beiden Polen liegt der Mittelwert, den die Bundesagentur für Arbeit in ihrem Entgeltatlas errechnet hat. Diese Zahl liefert eine Orientierung, mit der sich die Höhe der Einkommen in einer speziellen Branche nach Bundesländer, Geschlecht und Alter betrachten lässt. Wie sich die Einkommenssituation in den Produktions-Berufen darstellt, zeigt diese Übersicht.

Maschinen- und Anlagebauer liegen über Durchschnitt

Anlagemechaniker und Maschinenbauer: Arbeitnehmer in der Produktion im Bereich des Maschinen- und Anlagebaus verdienen in ihrer Tätigkeit monatlich 3.471 Euro in Deutschland. Wenig überraschend kommt die Nachricht, dass überwiegend Männer diese Tätigkeit ausüben und somit gerade einmal drei Prozent der Arbeitnehmer weiblich sind. In der Altersverteilung befindet sich die größte Gruppe der Arbeitnehmer im Alter zwischen 25 und 50 Jahren und verdient 3.507 Euro Bruttomonatsgehalt, während die unter 25 Jahre alten Mitarbeiter nur 3.065 Euro an dieser Stelle erhalten.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Ingenieur für Maschinenbau: Die Berufsgruppen der technischen Produktionsplanung mit dem Abschluss des „Bachelors of Engineering“ verdienen in Deutschland  4.348 Euro. Mit einem Frauenanteil von 15 Prozent sind hier allerdings vergleichsweise viele weibliche Kollegen zu finden, die im Medianvergleich jedoch knapp  1000 Euro weniger verdienen als die Männer. Auch der regionale Unterschied ist tritt deutlich hervor.  In den neuen Bundesländern liegt das Bruttogehalt bei 3.306 Euro, während er in den alten Bundesländern mit 4.534 Euro eindeutig darüber liegt.

Einkommen: Große regionale Unterschiede

Chemikant: Mitarbeiter in den Berufsgruppen der Chemie- und Pharmatechnik verdienen  3.888 Euro monatlich. Auffällig an dieser Stelle ist, dass die Einkommen von Angestellten der Chemie- und Pharmatechnik ebenfalls im regionalen Vergleich deutlich auseinanderdriften. Während die Kollegen in östlichen Deutschland durchschnittlich etwa 3.068 Euro monatlich verdienen, sind es in Westen knapp 1000 Euro mehr, nämlich 4.022 Euro.

Kommunikationselektroniker: Vollzeitbeschäftigte Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik können mit einem Bruttomonatsentgelt von 3.322 Euro rechnen. Die Altersgruppe unter 25 Jahren muss mit einem Betrag unterhalb von 2.600 Euro rechnen, doch mit zunehmendem Alter steigen  die Löhne. Mitarbeiter zwischen 25 und 50 erhalten bereits über 3.300 Euro und ab einem Alter von 50 Jahren steigen die Gehälter auf knapp 3.700 Euro.

Fertigungsmechaniker: Diese Berufsgattung verdient ein Bruttomonatseinkommen von 3.140 Euro. In den östlichen Teilen Deutschlands verdienen Mitarbeiter der Fertigungsmechanik durchschnittlich etwa 1.200 Euro weniger als ihre Kollegen in den alten Bundesländern.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

 

Industrieelektroniker: Sämtliche Berufsgattungen rund um die Bauelektrik und der Elektronik für Infrastruktursysteme liegen unter dem Median-Gehalt  aller Vollzeitbeschäftigten in Deutschland von 3.024 Euro. Das Bruttomonatsentgelt von Vollzeitbeschäftigten, die als Industrieelektriker arbeiten, betrug mit dem Medianwert 2.711 Euro.

Kraftfahrzeugmechatroniker: Die Mitarbeiter in Berufen rund um die Kraftfahrzeugtechnik sind mit einem ermittelten Median am Standort Deutschland mit 2.689 Euro zwar deutlich unter dem Durchschnitt des Gesamtvergleichs deutscher Arbeitnehmer, doch hier gibt es eine Besonderheit. Frauen verdienen hier nämlich nur unwesentlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Wie der Grafik zu entnehmen ist, sind es bei Männern 2.691 Euro und bei Frauen 2.633 Euro. Allerdings fallen diese Ergebnisse weniger ins Gewicht, weil es mit gerade einmal zwei Prozent noch immer sehr wenige Frauen in dem Berufsfeld der Kraftfahrzeugtechnik gibt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Mechaniker im Osten im Nachteil

Stanz- und Umformmechaniker: Diese Arbeitnehmer gehören zur Berufsgattung „Berufe in der spanlosen Metallbearbeitung“ und erhalten 3.172 Euro Bruttomonatsentgelt. Laut der Bundesagentur für Arbeit arbeiten derzeit nur vier Prozent Mitarbeiter von unter 25 Jahren in dieser Berufsgruppe. Auffällig hoch ist dabei allerdings der Wert der über 50 Jahre alten Stanz- und Umformmechaniker, denn mit einem Anteil von 40 Prozent arbeiten hier deutlich mehr ältere Mitarbeiter verglichen mit den anderen Berufen in der Produktion.


Werkzeugmechaniker: Die Berufsgattung „Technische Servicekräfte in Wartung und Instandhaltung“, wozu auch Kundendienstmonteure und Kundendiensttechniker gezählt werden, erhalten ein Bruttomonatsgehalt von 3.734 Euro. Verglichen mit dem Entgelt aller Vollzeitbeschäftigten in Deutschland von 3.024 Euro können Werkzeugmechaniker also überdurchschnittlich viel verdienen. Allerdings betrifft das auch wieder nur die  Arbeitnehmer in Westdeutschland. Denn ist Ostdeutschland liegen die Bruttomonatsgehälter in diesem Beruf bei gerade mal 2.700 Euro.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN