Dienstag, 15.07.2014
Vor allem im technischen Bereich ist das Gehalt im vergangenen Jahr gestiegen. Durchschnittlich um etwa 2,9 Prozent. Unternehmen wollen mit hohen Gehältern dem Fachkräftemangel entgegen wirken.

SAP

Vor allem im technischen Bereich ist das Gehalt im vergangenen Jahr gestiegen. Durchschnittlich um etwa 2,9 Prozent. Unternehmen wollen mit hohen Gehältern dem Fachkräftemangel entgegen wirken.

Gehalt
Mitarbeiter in technischen Funktionen erhalten mehr Lohn

Gehalt im technischen Bereich steigt

Etwa 2,9 Prozent verdienen Mitarbeiter in technischen Funktionen dieses Jahr mehr als noch im Vorjahr. Unternehmen hoffen sich mit einem höheren Gehalt vor allem Fachkräfte zu sichern. Wer im technischen Bereich wie viel verdient und was Unternehmen noch gegen den Fachkräftemangel tun können.

Um 2,9 Prozent ist das Gehalt von Mitarbeitern im technischen Bereich im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Damit setzt sich der positive Trend fort. Denn bereits von 2012 auf 2013 waren die Gehälter für Mitarbeiter in technischen Funktionen um 3,5 Prozent gestiegen. Unternehmen, die die Löhne in diesem Jahr noch nicht angehoben haben, planen einen Lohnanstieg um durchschnittlich 2,5 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Management-Beratung Kienbaum. Für die Studie wurden die Vergütungsdaten von 3.400 Positionen in 341 Unternehmen untersucht. Am meisten verdienen demnach die technischen Gesamtleiter in Unternehmen mit durchschnittlich 177.000 Euro Gehalt. „Der zunehmende Fachkräftemangel auf dem deutschen Arbeitsmarkt gerade in technischen Funktionen lässt deren Gehälter weiter ansteigen“, erklärt Julia Zmítko, Vergütungsexpertin bei Kienbaum. „Unternehmen suchen händeringend nach qualifizierten Bewerbern und locken im Kampf um die besten Mitarbeiter mit attraktiven Gehältern und Lohnsteigerungen.“

Am meisten Gehalt für Führungskräfte

Wenig überraschend ist, dass Führungskräfte diesen Vergleich klar anführen. 108.000 Euro verdienen diese dabei durchschnittlich. Nach den technischen Gesamtleitern in Unternehmen verdienen Werksleiter mit 152.000 Euro Gehalt am meisten. Mit 62.000 Euro Gehalt verdienen Lagerleiter hingegen am wenigsten in diesem Vergleich. Bei den Fachkräften haben laut Studie Vertriebsingenieure die Nase vorn. 81.000 Euro verdienen sie durchschnittlich im Jahr. Es folgen Projektleiter mit immerhin 80.000 Euro. Hinten liegen Spezialisten für Logistik und Supply Chain Management mit 47.000 Euro. Studium und Promotion zahlen sich im Gehaltsvergleich ebenfalls aus. So verdienen Führungskräfte mit einem Doktortitel 139.000 Euro im Jahr, mit einem Masterabschluss sind es immerhin noch 121.000 Euro.

Auch Boni sind mit bei vielen Unternehmen beliebt um engagierte Mitarbeiter zu belohnen. So erhalten 82 Prozent aller Führungskräfte im technischen Bereich eine Bonuszahlung. Diese beläuft sich auf durchschnittlich 17.300 Euro. Die 56 Prozent der Spezialisten, die ebenfalls eine Bonuszahlung beziehen, erhalten im Durchschnitt 6.900 Euro.

Boni und Gehaltserhöhung gegen Fachkräftemangel

Eine Erhöhung des Gehalts oder eine jährliche Bonuszahlung sind beliebte Mittel um Fachkräfte nicht nur zu belohnen, sondern diese auch zu halten. Denn vor allem im technischen Bereich kämpfen viele Mittelständler mit dem Fachkräftemangel. So fehlten im ersten Quartal des Jahres monatlich allein 60.000 Ingenieure, wie eine Untersuchung des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln zeigt.

Doch nicht immer müssen es Bonuszahlungen sein, um Anreize für Fachkräfte zu setzen. Gerade Mittelständler, die sich große Zusatzzahlungen nicht leisten können, sollten Versuchen mit anderen Mitteln zu punkten. Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) legen immerhin 73 Prozent der zukünftigen Fachkräfte großen Wert auf Familie. Somit machen sich Mittelständler, die eine gute Vereinbarung von Beruf und Familie ermöglichen beliebt bei den Nachwuchs-Fachkräften. „Privates steht für viele Studenten heute an erster Stelle“, sagt Ana-Cristina Grohnert, Managing Partner bei EY. „Beruf, Karriere und Wohlstand sind zwar weiterhin von Bedeutung. Aber diese Themen müssen mit dem Privatleben gut vereinbar sein und sich im Zweifelsfall familiären Belangen unterordnen.“ Darüber hinaus legen viele zukünftige Fachkräfte Wert auf einen sicheren Arbeitsplatz. Somit muss es nicht immer eine Bonuszahlung um im Kampf um Fachkräfte die Nase vorn zu haben.