Freitag, 11.10.2019
Männlich, gut gebildet und erfahren: Gute Voraussetzungen für ein hohes Geschäftsführergehalt.

Foto: shironov/iStock/Getty Images

Männlich, gut gebildet und erfahren: Gute Voraussetzungen für ein hohes Geschäftsführergehalt.

Gehalt
Studie zur Vergütung

Das verdienen Geschäftsführer im Mittelstand

Das Gehalt, das ein GmbH-Geschäftsführer bekommt, hängt von zahlreichen Dingen ab. Natürlich vom Erfolg der Firma und dem Verhandlungsgeschick. Eine aktuelle Studie zeigt zudem fünf weitere Faktoren, die die Entlohnung des Chefs steigen oder sinken lassen.

Geschäftsführer einer GmbH sind im Durchschnitt 52 Jahre alt, arbeiten wöchentlich 48 Stunden – und bekommen ein Gehalt von rund 130.000 Euro. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von BBE Media, Handelsblatt und Deutschem Steuerberaterverband unter rund 3000 größtenteils mittelständischen Managern und Unternehmern. Zu diesem Festgehalt kommen demnach meist noch Tantiemen, Pensionszusagen und ein Dienstwagen sowie variable Gehaltsbestandteile. Alles in allem beziffert die Studie die Jahresgesamtbezüge eines durchschnittlichen GmbH-Geschäftsführers in Deutschland auf rund 171.000 Euro – mit Abweichungen nach oben und unten. Aber wovon hängt das Gehalt ab? Wir haben fünf wichtige Aspekte herausgesucht:

Aktuelles aus dem Mittelstand: Folgen Sie uns auf Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand und Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand


1. Die Branche

Industrieunternehmen bezahlen ihre Geschäftsführer überdurchschnittlich gut. In Branchen wie der Elektro- und Pharmaindustrie sowie dem Maschinenbau betragen die Jahresgesamtbezüge demnach im Mittel rund 190.000 Euro pro Jahr – rund 60.000 Euro mehr als im Handwerk, dem Wirtschaftszweig mit dem geringsten mittleren Gehalt.

2. Die Unternehmensgröße

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Unternehmensgröße. Die Studie ergab: Jahresvergütungen steigen tendenziell mit dem Umsatz. Während Geschäftsführer in einer GmbH mit einem Jahresumsatz von bis zu einer Million Euro mit rund 106.000 Euro Jahresvergütung rechnen können, lag das Gehalt der Befragten, deren Unternehmen einen Umsatz von über 25 Millionen Euro verzeichneten, deutlich höher: im Mittel bei rund 277.000 Euro. Auch an der Mitarbeiterzahl kann man die Gehaltsunterschiede festmachen. In Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern verdienten die Geschäftsführer 2018 laut der Studie im Mittel rund 116.000 Euro, bei über 250 Mitarbeitern waren es rund 202.000 Euro.

3. Ausbildungsgrad

Ebenfalls eine Rolle spielt, welche Ausbildung ein Geschäftsführer genossen hat. Die Studie zeigt, dass Unternehmer mit Hochschulabschluss mehr verdienen als diejenigen mit Gesellen- oder Meisterbrief. Die höchsten Jahresgesamtbezüge beziehen mit einem Mittel von rund 173.000 Euro demnach diejenigen, die promoviert haben: etwa 45.000 Euro mehr als ihre Kollegen mit Haupt- oder Realschulabschluss (im Mittel 128.000 Euro). 

4. Alter und Erfahrung

Außerdem steigt die Höhe der Jahresgesamtbezüge mit dem Alter und auch mit wachsender Führungserfahrung: So verdienen Geschäftsführer, die jünger als 36 Jahre alt sind, im Mittel rund 100.000 Euro; bei älteren Kollegen bewegt sich das Gehalt im Schnitt bei rund 150.000 Euro. Nach 5 Jahren Tätigkeitsdauer machten die Bezüge im Mittel einen Sprung nach vorn: um rund 30.000 Euro.

5. Das Geschlecht

Nicht nur gibt es immer noch wenige Frauen auf den Chefsesseln der Republik, sie verdienen auch weniger. Der Unterschied liegt laut der Studie im Mittel bei rund 15 Prozent, mit steigenden Gehaltsklassen und Firmenumsätzen wird die Lücke immer Größer. Das höchste in der Studie angegebene Gehalt war das eines Mannes – es war ungefähr doppelt so hoch wie der Höchstwert der Frauen. 

Info

Die Zahlen stammen aus der Studie „GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2019“, die aus wissenschaftlicher Sicht nicht repräsentativ ist. Knapp 3.000 Befragte, vor allem aus dem Mittelstand, sorgen allerdings für eine relativ hohe Validität der Zahlen.