Freitag, 31.08.2012
Gehalt
Tarifabschlüsse

Tarifabschlüsse: 3,5 Prozent mehr

Die Tarifabschlüsse aus dem ersten Halbjahr 2012 lagen bei 3,5 Prozent und mehr. Dies gilt für die meisten Wirtschaftszweige.

Wie in den meisten Branchen wirkt sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auch in der Metall- und Elektroindustrie die im Mai vereinbarte Tariferhöhung 2012 aus. Sie liegt bei 4,3 Prozent für 13 Monate.  In der chemischen Industrie wurden4,5 Prozent mehr ab Juli für 18 Monate vereinbart.

Der erste große Tarifabschluss 2012 betraf den öffentlichen Dienst bei Bund und Ländern. Die Bezüge steigen ab März 2012 um 3,5 Prozent, sowie im Januar und August um jeweils 1,4 Prozent. Auch in kleineren Branchen wurden teils deutliche Tariferhöhungen vereinbart, beispielsweise im Elektrohandwerk (Baden-Württemberg: 4 Prozent; Schleswig-Holstein: 3,5 Prozent), Hotel- und Gaststättengewerbe (Bremen: durchschnittlich 4,1 Prozent) oder in der Schuhindustrie (3,3 Prozent.)

Nachschlag durch Tariferhöhungen aus Vorjahren

Zudem traten auch Tariferhöhungen in Kraft, die aus länger laufenden Abschlüssen aus den Vorjahren resultierten. Sie fielen geringer aus: beim Groß- und Außenhandel (2,4 Prozent), dem Baugewerbe West (2,3 Prozent), Einzelhandel (2,0 Prozent) oder dem öffentlichen Dienst der Länder (1,9 Prozent plus 17 Euro).
Quelle: Statistisches Bundesamt, Markt und Mittelstand

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN