Mittwoch, 28.05.2014
Gehalt
Lohnsteigerungen vereinbart

Tarifabschlüsse bringen stabile Lohnsteigerungen

Auch bei den Tarifabschlüssen des ersten Halbjahrs 2014 gab es wieder Lohnsteigerungen. In der Regel wurden Lohnsteigerungen von mindestens 3 Prozent vereinbart.

Seit Herbst 2013 sind in mehreren deutschen Branchen neue Tarifverträge abgeschlossen worden. Wie das statistische Bundesamt in einer aktuellen Auswertung bekanntgegeben hat, wurden dabei in den meisten Branchen Lohnzuwächse von mindestens 3 Prozent beschlossen. Der Trend, der bereits im Jahr 2011 begonnen hatte, setzte sich damit weiter fort.

In den neuen Bundesländern gab es für die Beschäftigten der Branchen Gebäudereinigung (+5,3 Prozent), Zeitarbeit (+4,8 Prozent) sowie Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau mit (+3,7 Prozent) höhere Tarifabschlüsse als für ihre Kollegen im Westen. Durch diese Maßnahme soll das Lohngefälle zwischen den neuen Ländern und dem früheren Bundesgebiet weiter abgebaut werden. Eine ähnliche Anpassung sieht auch der vorläufige Tarifabschluss im Baugewerbe vor.

Lohnsteigerungen im öffentlichen Dienst

Im öffentlichen Dienst von Bund und Gemeinden wurde eine Lohnsteigerung von 3 Prozent, mindestens aber 90 Euro vereinbart, was bei den unteren Lohngruppen eine Gehaltssteigerung von bis zu 5 Prozent zur Folge hatte. Im öffentlichen Dienst der Bundesländer tritt 2014 ähnlich wie in der Metallindustrie eine weitere Stufenerhöhung in Kraft.

In der privaten Entsorgungswirtschaft wurde anstelle einer prozentualen Lohnsteigerung ein einmaliges Urlaubsgeld in Höhe von 600 Euro vereinbart, die Einigung im Baugewerbe ist derzeit noch nicht verbindlich. Im Banksektor wird seit Mai 2014 verhandelt, eine Einigung steht dort noch aus.

Info

Tarifabschlüsse der vergangenen Monate im Überblick

  • 03/2014 Öffentlicher Dienst Bund und Gemeinden (TVöD): 3,0 Prozent (mindestens 90 Euro) ab 01.03.2014
  • 02/2014 Chemische Industrie: 3,7 Prozent ab 01.02.2014 (Beginn regional abweichend)
  • 02/2014 Private Entsorgungswirtschaft: 600 Euro ab 01.05.2014 (einmaliges Urlaubsgeld)
  • Süßwarenindustrie (ausgewählte Tarifgebiete)

    • 02/2014 Neue Länder 3,0 Prozent ab 01.03.2014
    • 10/2013 Niedersachsen, Bremen 3,0 Prozent ab 01.11.2013
    • 07/2013 Baden-Württemberg    3,0 Prozent ab 01.09.2013

  • 12/2013 Einzelhandel: 3,0 Prozent ab 01.07./01.08.2013
  • 11/2013 Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaubetriebe: 3,2 Prozent ab 01.01.2014 (West), 3,7 Prozent ab 01.01.2014 (Ost)
  • Hotel- und Gaststättengewerbe (ausgewählte Tarifgebiete)

    • 09/2013 Baden-Württemberg 3,2 Prozent ab 01.10.2013
    • 11/2012 Mecklenburg-Vorpommern 5,0 Prozent ab 01.09.2013
    • 08/2012 Sachsen-Anhalt 3,4 Prozent ab 01.04.2014
    • 05/2012 Nordrhein-Westfalen 1,6 Prozent ab 01.09.2013

  • 09/2013 Kalksandsteinindustrie: 3,0 Prozent ab 01.10.2013
  • 09/2013 Zeitarbeit: 3,8 Prozent ab 01.01.2014 (West), 4,8 Prozent ab 01.01.2014 (Ost)
  • 06/2013 Gebäudereinigung: 3,4 Prozent ab 01.01.2014 (West), 5,3 Prozent ab 01.01.2014 (Ost)
  • 06/2013 Groß- und Außenhandel: 2,1 Prozent ab 01.05.2014
  • 06/2013 Kraftfahrzeuggewerbe (unter anderem in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Thüringen): 2,8 Prozent ab 01.08.2013
  • 06/2013 Papiererzeugende Industrie: 3,0 Prozent ab 01.05.2014
  • 06/2013 Versicherungsgewerbe: 3,2 Prozent ab 01.08.2013
  • 05/2013 Metallindustrie: 2,2 Prozent ab 01.05.2014
  • 03/2013 Öffentlicher Dienst der Länder (TV-L): 2,95 Prozent ab 01.01.2014
  • 09/2012 Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitende Industrie: 3,0 Prozent ab 01.11.2013

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN