Donnerstag, 09.09.2010
Gehalt

Tarifabschlüsse häufig mit Einmalzahlungen

Neue Tarifabschlüsse enthalten häufig Einmalzahlungen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, sahen viele Neuabschlüsse im ersten Halbjahr 2010 überwiegend Einmalzahlungen vor, die bei zukünftigen prozentualen Gehaltserhöhungen nicht berücksichtigt werden.

Neue Tarifabschlüsse enthalten häufig Einmalzahlungen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, sahen viele Neuabschlüsse im ersten Halbjahr 2010 überwiegend Einmalzahlungen vor, die bei zukünftigen prozentualen Gehaltserhöhungen nicht berücksichtigt werden.

Arbeitnehmer in der Chemiebranche erhielten beispielsweise im ersten Halbjahr eine Einmalzahlung zwischen 550 und 715 Euro sowie einen Konjunkturbonus von 200 bis 260 Euro. Prozentuale Erhöhungen gab es im öffentlichen Dienst bei Bund und Gemeinden (+ 1,2 Prozent) sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe (+ 3,5 Prozent).

 

Quellen: Destatis, Markt und Mittelstand

 

Weitere themenrelevante Artikel:
Tarifeinheit gekippt
Ost und West: Unterschiedliche Arbeitsbedingungen
Weniger Tariflohn

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN