Montag, 16.02.2015
Strategie
Montag, 16.02.2015 11:55

Unternehmer Wolfgang Grenke: „Länderrisiken schlagen nicht auf Mittelständler durch“

Ungeachtet schwieriger Rahmenbedingungen treibt der Leasing- und Factoring-Spezialist Grenke Leasing seine weltweite Expansion voran. Als nächstes Land soll Singapur erschlossen werden, Chile und Kroatien waren gerade an der Reihe: „Wir expandieren, weil unsere Kunden so robust sind. Die diversen Länderrisiken schlagen kaum auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen durch“, erklärte Grenke Leasing-Gründer und -CEO Wolfgang Grenke bei FINANCE-TV den Grund für das stramme Wachstum seines Unternehmens. Ob die wieder aufflammende Euro-Krise und die Kapitalmarktrisiken sein Lebenswerk bedrohen und in welchem Land die Verlustrate bei Grenke überraschenderweise weltweit am geringsten ausfällt – Wolfgang Grenke über seinen Expansionskurs, nur hier bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen

Fremdgeschäftsführer haben es nicht leicht. Wolfgang Luckhardt war 5 Jahre lang Fremdgeschäftsführer bei einem Schweißmaschinenhersteller. Das Unternehmen stand bei seinem Eintreffen kurz vor der Insolvenz, dann wuchs es wieder gesund. Die Gesellschafter sahen die Machtposition Luckhardts gestärkt und ekelten ihn deshalb aus dem Unternehmen. Nun ist Luckhardt seit 10 Jahren wieder Fremdgeschäftsführer bei Beyerdynamic und erzählt, was er heute anders macht und warum sich zwischen Fremdgeschäftsführern und Gesellschaftern nie ein freundschaftliches Verhältnis entwickeln kann und soll.

Crédit-Agricole-Deutschlandchef: „Wir wollen 10 Prozent Wachstum pro Jahr“

Von 2013 bis 2017 hat Crédit Agricole die Erträge im deutschen Corporate und Investmentbanking mehr als verdoppelt. Doch die Franzosen sind noch nicht am Ziel: „Wir nehmen jetzt Unternehmen ab 1 Milliarde Euro Jahresumsatz in den Fokus“, sagt Frank Schönherr, Deutschlandchef der Bank im Interview mit FINANCE-TV an. Wie sich Crédit Agricole vom Wettbewerb abgrenzen will, warum die Bank derzeit keine Mittelstandsoffensive plant und was es mit der ECM-Kooperation mit Metzler auf sich hat – Schönherrs Antworten nur hier bei FINANCE-TV.

Deloitte-Experte Epstein: „Ohne Zielbild kommen CFOs nicht zum Erfolg“

Fast jede Finanzabteilung experimentiert mit Technologien wie Robotics oder künstlicher Intelligenz, doch eine konkrete Vision, wo die digitale Transformation hinführen soll, hat Studien zufolge nur jeder zweite CFO vor Augen. Das ist problematisch: „CFOs müssen ein Zielbild für die Finanzfunktion entwickeln“, findet Rolf Epstein, Leiter Finance Consulting und verantwortlich für das CFO-Programm von Deloitte in Deutschland.

Die Veränderung der Arbeitsinhalte, neue Qualifikationsanforderungen und andere Arbeitsinfrastrukturen sollten CFOs in ihrem Zielbild berücksichtigen – und dieses anpassen, wenn sich beispielsweise Geschäftsmodelle ändern ergeben. Welche Kollegen an der Vision für den Finanzbereich mitarbeiten sollten und wie die Rolle der Finanzabteilung in wenigen Jahren aussehen könnte, erklärt Epstein im Talk bei FINANCE-TV.

 

BPO-Experte Vollmer: „Cognitive Computing steht noch ganz am Anfang“

Nach der Einführung der Robotics-Technologie wollen viele Unternehmen ihre Systeme nun intelligenter machen. Sie sollen menschliches Lernverhalten nachbilden können. Wann dieses „Cognitive Computing“ in der Breite zum Einsatz kommen kann, verrät Jörg Vollmer, Chef des BPO-Anbieters Swiss Post Solutions, bei FINANCE-TV.

IPO-Veteran Kirchhoff: „CFOs begeben sich beim IPO zu sehr in die Hände der Banken“

In diesem Jahr sind schon zahlreiche Mittelständler an die Börse gegangen, viele weitere stehen in den Startlöchern. Nicht alle von ihnen werden am Kapitalmarkt reüssieren – und meistens liegt das an den Managementteams selbst, findet der IPO-Veteran Klaus Rainer Kirchhoff, der schon fast 70 Börsengänge begleitet hat: „Die Unternehmen begeben sich beim IPO viel zu sehr in die Hände der Banken“, kritisiert er im Interview mit FINANCE-TV. „Viele Manager unterschätzen einfach den Kapitalmarkt, und das wird auch nicht besser“, so der Inhaber der gleichnamigen Kommunikationsagentur. Was die Kardinalfehler beim Going und Being Public sind und welchen zentralen Tipp er jedem seiner Kunden gibt, verrät Klaus Rainer Kirchhoff bei FINANCE-TV.