Freitag, 15.11.2019
Böses Ende: Wenn eine Betriebsfeier aus dem Ruder läuft, greift mitunter die Polizei ein und nimmt die Störenfriede in Gewahrsam.

Foto: iStock/Terroa

Böses Ende: Wenn eine Betriebsfeier aus dem Ruder läuft, greift mitunter die Polizei ein und nimmt die Störenfriede in Gewahrsam.

Personal
Zu viel Alkohol

Eskaliert: Fünf Betriebsfeiern, die für Aufsehen sorgten

Wenn Betriebsfeiern – meist aufgrund von zu viel Alkohol – eskalieren, kann es nicht nur teuer für alle Beteiligten werden. Auch der Betriebsfrieden ist gestört – und das Image der Firma mitunter dauerhaft ruiniert.

Wir haben fünf Beispiele für Betriebsfeiern gefunden, die so eskaliert sind, dass die Öffentlichkeit von ihnen Notiz genommen hat.

Versmold: Polizei kommt mit gleich drei Streifenwagen zur Firmenfeier

Der Einsatz, über den die „Neue Westfälische“ in diesem Sommer berichtete, begann mit einer einfachen Ruhestörung, wie sie am Wochenende in jeder Stadt häufig vorkommen. Als sich aber die Mitarbeiter der Stadt auf der Firmenfeier nicht durchsetzen konnten, riefen sie die Polizei dazu, die wiederum mehrere Platzverweise aussprach und letztlich drei Personen in Gewahrsam nahm. Bei der Auseinandersetzung seien sogar „Sieg Heil“-Rufe zu hören gewesen, heißt es in der Zeitung. Das einzig Positive für die feiernde Firma: In dem Artikel wird ihr Name nicht genannt.

Aktuelles aus dem Mittelstand: Folgen Sie uns auf Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand und Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand


Düsseldorf: Boxendes Känguru erzürnt Tierschützer

Beim Betriebsfest des Düsseldorfer Nahverkehrsunternehmens Rheinbahn vor fünf Jahren sorgte ein boxendes Känguru für einen Skandal. Eine für das Fest engagierte Unterhaltungsgruppe hatte einen Show-Boxkampf mit dem Tier simuliert. Wie die Regionalzeitung Rheinische Post damals berichtete, quittierten einige Zuschauer das Spektakel mit Kopfschütteln, nicht wenige verließen den Saal. Im Anschluss meldeten sich mehrere Tierschützer und Politiker zu Wort, was die Rheinbahn wiederum zu einer öffentlichen Entschuldigung veranlasste.

Porta Westfalica: Mitarbeiter attackiert Polizei

Beim Firmen-Oktoberfest eines Textilunternehmens im ostwestfälischen Porta Westfalica in diesem September eskalierte laut dem Mindener Tageblatt ein Streit zwischen (mutmaßlich alkoholisierten) Mitarbeitern so sehr, dass die Polizei gerufen wurde. Nachdem die Beamten einen der Streithähne fixiert hatten, wurden sie von einem weiteren Gast angegriffen. Die Feier war augenblicklich zu Ende, der Übeltäter verbrachte eine Nacht in der Ausnüchterungszelle.

Herleshausen: Feuer nach Betriebsfeier sorgt für hohen Geldschaden

Nach einer Betriebsfeier ist im Sommer 2018 eine Werkstatt in hessischen Herleshausen in Flammen aufgegangen. Wie unter anderem die Frankfurter Neue Presse berichtete, gab es bei dem Feuer, das nur von einem großen Feuerwehraufgebot gelöscht werden konnte, keine Verletzten – aber einen Sachschaden von rund 50.000 Euro.

Hannover: Polizei-Weihnachtsfeier eskaliert

Eine alles andere als besinnliche Weihnachtsfeier veranstaltete die Zentrale Polizeidirektion in Hannover im vergangenen Jahr. Auf dem Fest mit knapp 2.000 Gästen soll es laut einem internen Aushang, über den der NDR berichtete, gleich zu mehreren Vorfällen gekommen sein: Ein Mitarbeiter musste mit Gewalt daran gehindert werden, sich mit einem Gast zu prügeln. Ein weiterer Mitarbeiter urinierte gegen ein Gebäude und brach dann zusammen. Eine Kollegin wurde (vermutlich mit einer Bierflasche) am Kopf verletzt. Zudem wurde das Auto des für die Feier engagierten DJs beschädigt und eine Geldkassette geklaut. In diesem Jahr soll es trotzdem wieder eine Weihnachtsfeier geben – allerdings ohne harten Alkohol und mit einem Ende vor Mitternacht.