Freitag, 21.10.2016
Bis tief in die Nacht: Geschäftsführer müssen oft lange arbeiten. Viele würden laut einer Studie ihre Arbeitszeit gerne verringern.

Fotoquelle: Pinkypills/Thinkstock/Getty Images

Bis tief in die Nacht: Geschäftsführer müssen oft lange arbeiten. Viele würden laut einer Studie ihre Arbeitszeit gerne verringern.

Personal
Umfrage unter Geschäftsführern

Chefs würden gerne weniger arbeiten – können aber nicht

Geschäftsführer arbeiten in Deutschland oft mehr als 50 Stunden. Viele würden ihre Arbeitszeit gerne verkürzen. Wieso das oft nicht geht, versucht eine Trendstudie zu ergründen.

Viele Geschäftsführer in Deutschland würden ihre Arbeitszeit gerne verkürzen. In einer Trendstudie des Energieunternehmens EON unter Geschäftsführern nannten diese eine durchschnittliche Arbeitszeit von 55 Stunden pro Woche. Als Ideal sehen die Befragten demnach durchschnittlich 43 Stunden an.

Doch das ist oft leichter gesagt als getan. Die befragten Geschäftsführer nannten vor allem häufige Unterbrechungen und eine generelle Arbeitsbelastung („zu viel auf dem Tisch“) als Gründe, aber auch, dass andere Timings nicht einhielten. Darüber hinaus wurden Meetings, Organisatorisches und Administratives häufig als Grund genannt.

Strategie bleibt auf der Strecke

Dadurch bleibt Manches auf der Strecke. Die Mehrheit der befragten Manager würde sich gerne mehr um die Unternehmensstrategie kümmern. Aber auch zum Beispiel für Mitarbeiterführung, Visionen (Leadership) und die Budgetplanung hätten sie gerne mehr Zeit.

Für die Trendstudie wurden insgesamt 50 Geschäftsführer von Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von mindestens 10 Millionen Euro befragt. Etwa die Hälfte davon führten mittelständische Unternehmen unter 50 Millionen Euro Jahresumsatz.