Montag, 21.02.2011
Personal

Frauenquote im Mittelstand höher als in Dax-Unternehmen

Bei fast jedem fünften mittelständischen Unternehmen in Deutschland (18,9 Prozent) sitzt mindestens eine Frau in der Chefetage. Das zeigt eine Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung. In Dax-Unternehmen sind es nur 10 Prozent, in Unternehmen mit der Bilanzsumme von über 1 Milliarde Euro 13,9 Prozent.

Bei fast jedem fünften mittelständischen Unternehmen in Deutschland (18,9 Prozent) sitzt mindestens eine Frau in der Chefetage. Das zeigt eine Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung. In Dax-Unternehmen sind es nur 10 Prozent, in Unternehmen mit der Bilanzsumme von über 1 Milliarde Euro 13,9 Prozent.

Je kleiner, desto mehr Frauen

Der Anteil der Unternehmen, in denen eine Frau als Führungskraft tätig ist, sinkt mit der Betriebsgröße. Während in 19,9 Prozent der kleinen Unternehmen mit einer Bilanzsumme von bis zu einer halben Millionen Euro eine Frau im Management vertreten ist, ist das bei größeren Mittelständlern mit einer Bilanzsumme zwischen 10 und 43 Millionen Euro nur bei jedem sechsten Unternehmen (16,2 Prozent) der Fall.

Weibliche Führungskräfte in mittelständischen Betrieben sind mit 35,8 Prozent der Unternehmen am stärksten im Bereich Gesundheit und Sozialwesen vertreten. Danach folgen Erziehung und Unterricht (30,4 Prozent) sowie das Gastgewerbe (30,2 Prozent) und die Land- und Forstwirtschaft mit 29,1 Prozent. Am wenigsten Frauen in Führungspositionen finden in den Bereichen Energiewirtschaft (9,8 Prozent der Unternehmen), im Baugewerbe (12,1 Prozent) sowie in der Informations- und Kommunikationstechnik (14,9 Prozent).

Für die Umfrage wurden 355.000 Unternehmen befragt.

Quellen: Creditreform, Markt und Mittelstand

Lesen Sie zum Thema Frauen auch:
Frauenquote führt zu Quotenmännern
Höhere Frauen-Quote fürs Management – aber wie?
MittwochsMeinung: Chance Frauenquote