Freitag, 03.05.2013
Weiterbildung der Mitarbeiter

Quelle: contrapart / sxc_hu

Knapp 75 Prozent der deutschen Unternehmen bieten berufliche Weiterbildung an.

Personal
Themenschwerpunkt Personal

Mehr Weiterbildung in deutschen Unternehmen

Um dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern, setzen drei von vier deutschen Unternehmen bereits auf Angebote zur Weiterbildung.

Die Anzahl der Unternehmen, die Weiterbildungsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter nutzen und anbieten, ist von 2005 bis 2010 um drei Prozentpunkte gestiegen. Mit 73 Prozent setzen dementsprechend fast Dreiviertel aller Unternehmen auf die zusätzliche Qualifizierung ihrer Mitarbeiter im Kampf gegen den Fachkräftemangel.

Aus der vierten Europäischen Erhebung geht jedoch auch hervor, dass das Angebot von Weiterbildungen von der Unternehmensgröße abhängig ist. Während mit 52 Prozent gerade einmal die Hälfte der Unternehmen mit 10 bis 19 Beschäftigten Lehrveranstaltungen anbietet, sind es in Unternehmen mit 1000 und mehr Beschäftigten bereits 94 Prozent.

Klassische Weiterbildung und E-Learning

Klassische Angebote zur Weiterbildung wie beispielsweise Seminare und Kurse werden mit 61 Prozent ähnlich stark genutzt wie alternative Qualifizierungsmaßnahmen. Dementsprechend nutzen 66 Prozent der Unternehmer Maßnahmen wie Job-Rotationen, E-Learning oder selbstgesteuertes Lernen.

Maßnahmen zur Weiterbildung kostspielig

Die Unternehmen lassen sich derartige Maßnahmen zur Weiterbildung ihrer Unternehmer durchaus etwas kosten: In den Unternehmen, die selbst Lehrveranstaltungen durchführten, entstanden 1566 Euro Weiterbildungskosten pro Teilnehmer.

Maßgeblich entstehen die Kosten für die Unternehmen durch den Personalausfall. Sie machen 49 Prozent der Weiterbildungskosten aus. Im Schnitt verbrachten die Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen 23 Stunden pro Jahr auf Lehrveranstaltungen. Ein Drittel der Weiterbildungskosten entfällt auf Gebühren für Anbieter von Lehrgängen.