Mittwoch, 12.12.2012
Personal
Altersvorsorge

Junge Fachkräfte fordern bAV

Für ein Viertel der jungen Fachkräfte ist die betriebliche Altersvorsorge die wichtigste Einkommensquelle im Alter. Mittelständische Unternehmen können mit einem gut aufgestellten bAV-Angebot im Wettbewerb um Fachkräfte punkten.

Die Generation Y schätzt ihre Zukunftserwartungen realistisch ein. Auf die gesetzliche Rente verlassen sich die unter 25-Jährigen kaum noch, gerade einmal 19 Prozent nennen sie als ihre wichtigste Einkommensquelle im Alter. An Bedeutung gewinnt jedoch die betriebliche Altersvorsorge. 26 Prozent der unter 25-Jährigen nennen sie als ihre primäre Einkommensquelle im Alter. Zu diesem Ergebnis kommt die Beratungsagentur Towers Watson in einer Umfrage unter 2000 Arbeitnehmern, die Altersgruppen-spezifisch analysiert wurde.
37 Prozent der unter 25-Jährigen und 23 Prozent der 25-bis 29-Jährigen davon aus, dass sie im 70. Lebensjahr immer noch einer Arbeit nachgehen. Die Skepsis gegenüber der eigenen Ruhestandsfinanzierung ist hoch: Jeder achte unter 30-Jährige rechnet damit, sein Einkommen im hohen Lebensalter durch eine Berufstätigkeit aufstocken zu müssen.

Flexibel in der Altersvorsorge

Thomas Jasper, Leiter der bAV-Beratung bei Towers Watson, sieht dabei vor allem auf Unternehmensseite Handlungsbedarf: "Angesichts dieser langen Lebensarbeitszeit müssen die traditionellen Karrierepfade überarbeitet und die Pensionspläne darauf angepasst werden. Künftig wird die bAV in Kombination mit Lebensarbeitszeitkonten, Demografiefonds und Altersteilzeit- oder Teilrentenmodellen noch viel stärker genutzt werden, um die rentennahen Arbeitsphasen sowie einen flexiblen Übergang in den Ruhestand zu gestalten." Eine große Chance sieht er vor allem in der Arbeitnehmer-angepassten bAV, die beispielsweise flexibel auf Arbeitnehmer mit hoher körperlicher Belastung im Beruf reagieren kann. Andererseits können erfahrene Mitarbeiter, sogenannte Wissensträger, durch geeignete bAV-Maßnahmen dazu motiviert werden, für das Unternehmen auch im Ruhestandsalter zu arbeiten.

Altersvorsorge bringt Wettbewerbsvorteile

Gerade für Mittelständler ist daher ein flexibel anwendbares bAV-Angebot ein Muss. Die Generation Y schätze ihre Lebensarbeitszeit sehr realistisch ein, erwarte dafür jedoch auch Engagement vom Arbeitgeber. „Unternehmen, die Mitarbeitern und Bewerbern ein gutes bAV-Angebot unterbreiten, können daher im Wettbewerb um gute Nachwuchskräfte punkten", so Jasper.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN