Dienstag, 02.02.2016
Mittelständler brauchen dringend Finanzpersonal: 57 Prozent der Finanzchefs in mittelständischen Unternehmen planen 2016 neue Stellen in ihren Abteilungen.

Fotoquelle: Highwaystarz-Photography/Thinkstock/Getty Images

Mittelständler brauchen dringend Finanzpersonal: 57 Prozent der Finanzchefs in mittelständischen Unternehmen planen 2016 neue Stellen in ihren Abteilungen.

Personal
Neue Arbeitsmarktstudie

Mittelstand sucht Finanzpersonal

Deutsche Finanzabteilungen rechnen im ersten Halbjahr mit einem Einstellungsrekord. Den größten Bedarf an Finanzpersonal meldet der Mittelstand. Wer gesucht wird und wie die Suche gelingt.

Im Jahr 2016 wollen mehr als die Hälfte der mittelständischen Finanzchefs neue Stellen in ihren Abteilungen schaffen. „Die zunehmende Digitalisierung der Unternehmen führt auch zu einem verstärkten Personalbedarf in den Finanzabteilungen“, beurteilt Sven Hennige Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half. Die Prognose ist das Ergebnis der aktuellen Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleistungsunternehmens Robert Half.

Für die Studie wurden 200 CFO’s deutscher Unternehmen befragt. Insgesamt 93 Prozent der Finanzchefs planen neue Stellen zu schaffen oder freigewordene wieder zu besetzen. „Die aktuelle positive Inlandskonjunktur treibt das Investitionsvorhaben deutscher Unternehmen in neue Projekte und mehr Personal“, sagt Hennige.

Finanzpersonal: Schwierigkeiten beim Recruiting

Die Hauptgründe für den hohen Personalbedarf sind bei kleinen und mittleren Unternehmen unter anderem neue Projekte oder der Ausbau des Produkt- und Leistungsportfolios. Am häufigsten suchen mittlere Unternehmen dabei Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzanalyse und Finanzmanagement. Doch gerade in diesen Bereichen ist Personal rar – und hart umkämpft.

„Die Nachfrage nach Fachkräften aus dem Finanzbereich ist groß. Oft haben geeignete Kandidaten mehrere Auswahlmöglichkeiten“, weiß Personalexperte Hennige. Auch aus den Studienergebnissen geht hervor, dass sich die Unternehmen auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern schwer tun. 65 Prozent der mittleren und sogar 72 Prozent der kleineren Unternehmen schätzen die Suche als schwierig ein.

Tipps für die Suche nach Finanzpersonal

Unternehmen müssen für eine erfolgreiche Suche nach geeignetem Personal zunächst überprüfen, wo sie mit ihren Stellenanzeigen vertreten sind und vor allem wie sie sich dort präsentieren. „Die Digitalisierung ermöglicht heute eine enorme Geschwindigkeit in den Rekrutierungsprozessen. Besonders kleine und mittlere Unternehmen hinken hier oft hinterher“, weiß Personalexperte Hennige. Für ein erfolgreiches Recruiting müssen heute auch Online-Portale und Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Xing fest eingeplant werden. Auch spezialisierte Personaldienstleister bieten hier Unterstützung.

Doch den zukünftigen Finanzexperten muss auch mehr geboten werden als nur Gehalt, sagt Hennige. Er rät dazu, über zusätzliche Benefits, wie beispielsweise Mitgliedschaften in Fitnessclubs oder flexible Arbeitszeitmodelle zur Verbesserung der Work-Life-Balance,  Anreize für Bewerber zu schaffen. „Es lohnt sich, in ein gutes Employer Branding zu investieren und sich so interessant zu machen“, hebt Hennige hervor. „Der Mittelstand punktet bei Bewerbern durch flache Hierarchien und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten.“

Talente halten

Bevor nach neuen Mitarbeitern von außerhalb gesucht wird, sollte allerdings auch der betriebsinterne Nachwuchs berücksichtigt werden. Sind die Talente einmal im Unternehmen lohnt sich die Investition in eine Personalentwicklungsabteilung. „Bewerber wünschen sich Karriereperspektiven und Weiterbildungen. Entsprechende Angebote und regelmäßiges Mentoring sind daher wichtige Anreize – sowohl für potentielle Bewerber als auch für bestehende  Mitarbeiter“, rät Hennige.

Überdies setzen Mittelständler auf Mitarbeiter mit Behinderungen, die sind erfahrungsgemäß besonders motiviert und deren Stellen können bis zu 70 Prozent staatlich finanziert werden.

Info

So gelingt die Suche nach Finanzpersonal

  • In Recruiting-Maßnahmen soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn oder Facebook einbinden
  • Employer Branding betreiben und das eigene Profil schärfen
  • Zusätzlich zum Gehalt auf Work-Life-Balance, Weiterbildungsmöglichkeiten und Benefits setzen
  • Individuelle Stärken kommunizieren (bspw. Flache Hierarchien, schnelle Verantwortungsübernahme)
  • Den eigenen Nachwuchs fördern und entwickeln