Mittwoch, 02.11.2011
Personal
Rentenzahlung

Rente bis ins Jenseits

Rentenzahlungen für Verstorbene waren in Griechenland eine langjährige Praxis. Und niemand schien sich über den hohen Anteil von Rentenbeziehern zu wundern, die die 100 bereits überschritten hatten. Wohin führt das noch? fragt Markt-und-Mittelstand-Redakteurin Doris Hülsbömer.

Bis gestern war noch Konsens, dass Japan das älteste Land der Welt ist –gemessen an der Lebenserwartung seiner Bürger. In Griechenland errechnete die größte griechische Rentenkasse IKA vor kurzem, dass über 9.000 Rentner im Alter von über 100 Jahren bei der Kasse registriert sind. Damit hätte Griechenland unter den ältesten Völkern einen Spitzenplatz eingenommen. Doch die Realität ist eine andere: Tatsächlich hat die IKA in den vergangenen zehn Jahren Beträge zwischen 7 und 8 Milliarden an bereits verstorbene Versicherte ausgezahlt. Dies musste ihr Direktor Rovertos Spyropoulos im griechischen Fernsehsender Skai einräumen. Die Rentenkasse will das Geld „bis zum letzten Euro“ zurückfordern. Wir hoffen nun, dass die Verstorbenen nicht auch noch bei der Volksabstimmung antreten müssen.

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN