Freitag, 17.08.2018

Foto: ACE

Schilderwald: Trotz Stau, Verkehrshindernissen und Umleitungen mit digitaler Hilfe schneller ans Ziel.

Technologie
Umfrage zu Firmenwagen

Unternehmen digitalisieren Verwaltung des Fuhrparks

Smarte IT-Helfer verbessern den Arbeitsalltag von Fahrern eines Firmenwagens. Durch einen modern gemanagten Fuhrpark lassen sich Stress und Überstunden vermeiden. Die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland ist der Digitialisierung daher aufgeschlossen.

Aktuelles aus dem Mittelstand: Folgen Sie uns auf Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand und Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand


Viele Fahrer von Firmenwagen füllen ihre Fahrtenbücher noch per Hand aus. Das fand eine Umfrage des Fuhrpark-Softwareherstellers Verizon Connect heraus. Die Hälfte der befragten Firmenwagennutzer in deutschen Unternehmen gab an, manuelle Bücher zu führen. Gegenüber modernen Telematiklösungen seien sie aber durchaus aufgeschlossen. Knapp 40 Prozent der Befragten halten sich für sehr aufgeschlossen mit Blick auf die Digitalisierung im Flottenmanagement. Nur ein Sechstel lehnt digitale Lösungen ab. Bereits vier Fünftel der Befragten verwenden Smartphones, ein Drittel Laptops. Die Datensicherheit hält die Hälfte in diesem Zusammenhang für besonders wichtig.

Anzeige

Das Thema Nutzfahrzeuge wird präsentiert von:

Verizon Connect ist Spezialist für ein modernes Flottenmanagement und Anbieter von Telematiklösungen auf der Basis von GPS- und GSM-Technologien, u. a. REVEAL, das bei der effizienten Planung von Routen sowie Aufträgen unterstützt und so den Kraftstoffverbrauch und Wartungskosten optimieren kann.
Erfahren Sie mehr.

Die Probleme, die einem Firmenwagennutzer Sorgen machen, liegen jedoch in ganz anderen Bereichen: So klagen zwei Fünftel der Geschäftswagenfahrer über durchschnittliche Wartezeiten an Ampeln von 30 Minuten bis einer Stunde täglich. Zudem ist der Arbeitsalltag für die Hälfte der Mitarbeiter von Überstunden wegen zu hoher Auftragslage und zu geringen Kapazitäten geprägt. Die Gründe für den Mangel an Zeit im Arbeitstag finden sich bei mehr als einem Drittel der Befragten bei den eng terminierten Lieferfristen oder einer unerwartet langen Bearbeitung von Bestellungen. Solche Überraschungen haben Auswirkungen auf das persönliche Fahrverhalten: So bewegen sich zwei Drittel der Mitarbeiter mit dem Firmenwagen ganz nach ihren privaten Gewohnheiten wie in ihrem Privatwagen. Lediglich zwei Fünftel geben an, mit dem anvertrauten Geschäftsauto besonders kraftstoffsparend zu fahren.

Überstunden und Stress im Arbeitsalltag der Mitarbeiter ließen sich durch einen modern gemanagten Fuhrpark reduzieren, analysierten die Studienautoren. Die Ergebnisse der Befragung zeigten dahingehend Nachholbedarf.


Dieser Text gehört zu einem Thema aus der Markt-und-Mittelstand-Ausgabe 05/2018. Hier können Sie das Heft bestellen und „Markt und Mittelstand“ abonnieren.