Mittwoch, 24.04.2019
Fachkräftemangel: In der Logistik und Lagerlogistik werden Mitarbeiter händeringend gesucht. Das könnte mittelfristig zu steigenden Löhnen führen.

Foto: moodboard/Thinkstock/Getty Images

Fachkräftemangel: In der Logistik und Lagerlogistik werden Mitarbeiter händeringend gesucht. Das könnte mittelfristig zu steigenden Löhnen führen.

Technologie
Lagerleiter, Fachkräfte für Lagerlogistik und Co.

Gehalt in der Logistik: So viel verdienen Fachkräfte und Führungskräfte

Betriebswirtin für Logistik, Fachkraft für Lagerlogistik oder Supply Chain Manager: Die Jobs in der Logistikbranche und in der Lagerlogistik sind vielfältig. Auch das Gehalt unterscheidet sich beträchtlich. Ein Überblick darüber, wer was verdient.

Der Fachkräftemangel macht auch vor der Logistikbranche nicht Halt. Das Institut der deutschen Wirtschaft warnt davor, dass bis 2020 rund 10.000 Fahrzeugführer, vor allem LKW-Fahrer, auf dem Arbeitsmarkt fehlen werden. Davon sind in erster Linie Speditionen betroffen, doch der Mittelstand dürfte die indirekten Folgen der unbesetzten Jobs zu spüren bekommen. Schließlich benötigt er die Fachkräfte selbst zum Beispiel in der Lagerlogistik, aber auch in anderen Abteilungen.

Aktuelles aus dem Mittelstand: Folgen Sie uns auf Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand und Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand


Auch in anderen Berufsbildern in der Logistik und Lagerlogistik werden Mitarbeiter händeringend gesucht. Mittelfristig könnte dies zu steigenden Gehältern führen, noch verdienen Logistiker zumindest beim Berufseinstieg allerdings verhältnismäßig wenig.

Einige Berufsbilder in der Logistik und Lagerlogistik sind in Tarifverträgen geregelt – meist auf Landesebene. So verdient ein angelernter Lagerarbeiter laut dem Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung in Sachsen nach Tarif in der Metallindustrie 2.473 Euro brutto im Monat und muss 38 Stunden arbeiten, in Baden-Württemberg würde er zwar 10 Euro weniger Lohn bekommen, müsste dafür aber nur 35 Stunden arbeiten.

Was Mitarbeiter in den einzelnen Berufsbildern heute verdienen (beziehungsweise 2017, als zum bislang letzten Mal Daten erhoben wurden), zeigt der Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit. Er enthält Informationen zu den Gehältern in zahlreichen Branchen und Berufen und weist für unterschiedliche Berufs- und Personengruppen den sogenannten Median aus. Das heißt: Die Hälfte der Beschäftigten im jeweiligen Beruf verdient mehr als diesen Betrag, die andere Hälfte weniger. Extrem hohe Gehälter bei einigen wenigen Befragten verzerren den Wert somit nicht.

Gehalt einer Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkräfte für Lagerlogistik, heißt es im Berufenet, dem Informationsportal der Arbeitsagentur, „nehmen Güter an, kontrollieren sie und lagern sie sachgerecht. Sie stellen Lieferungen und Tourenpläne zusammen, verladen und versenden Güter. Außerdem wirken sie bei der Optimierung logistischer Prozesse mit.“ Im Entgeltatlas ist der Beruf mit anderen ähnlichen Berufsbildern wie Fachlageristen und Kommissionierern zusammengefasst. Das Bruttomonatsgehalt in der Berufsgattung „Berufe in der Lagerwirtschaft – fachlich ausgerichtete Tätigkeiten“, zu dem etwa auch die Fachkraft – Logistik/Materialwirtschaft gehört, liegt bei 2.695 Euro. Westdeutsche Fachkräfte verdienen demnach knapp 600 Euro mehr als ostdeutsche (2.779 bzw. 2.184 Euro).

Gehalt einer Kauffrau bzw. eines Kaufmanns für Spedition und Logistik

Sogar 800 Euro mehr als ihre ostdeutschen Kollegen bekommen westdeutsche Speditions- und Logistik-Kaufleute (Kaufleute für Spedition und Logistik) laut dem Entgeltatlas. Während in den alten Bundesländern das Bruttogehalt bei 3.175 Euro liegt, sind es in den neuen Ländern lediglich 2.379 Euro (Gesamt: 3.089 Euro).

Gehalt eines Betriebswirts bzw. einer Betriebswirtin (Fachschule) für Logistik

Betriebswirte für Logistik mit einer Fachschulausbildung „üben im Transport-, Verkehrs- und Lagerwesen steuernde und kontrollierende Tätigkeiten aus und stellen Entscheidungshilfen für die Geschäftsleitung bereit“, heißt es bei der Bundesagentur. Die staatlich geprüften Betriebswirte verdienen 3.899 Euro brutto im Monat, in Ostdeutschland allerdings lediglich 2.898 Euro.

Gehalt von Diplom-Logistikern, Betriebswirten (Hochschule) für Logistik und Suppy-Chain-Managern

Betriebswirte für Logistik, die an einer Hochschule studiert haben, fasst der Entgeltatlas unter der Berufsgattung „Speditions- und Logistikkaufleute – hoch komplexe Tätigkeiten“ unter anderem mit Diplom-Logistikern und Supply Chain Managern zusammen. Diese Gruppe verdient 3.495 Euro im Monat, wobei auch hier in den neuen Ländern mit 2.445 Euro deutlich weniger zu holen ist als im Westen. Die Berufsgruppe ist allerdings eine der wenigen, in der die Frauen (die hier gut ein Fünftel der Vollzeiterwerbstätigen ausmachen), etwas mehr verdienen als Männer (3.786 zu 3.404 Euro).

Gehalt eines Leiters bzw. einer Leiterin Lagerwirtschaft

Die Leiter der Lagerwirtschaft sind für die Organisation und Verwaltung der Warenlager verantwortlich und verdienen 3.832 Euro im Monat. Frauen machen hier lediglich 8 Prozent der Erwerbstätigen aus und verdienen mit 3.583 etwas weniger als die männlichen Kollegen.

(Dieser Artikel wurde am 21. Juli 2016 erstellt und zuletzt am 24. April 2019 überarbeitet und aktualisiert.)