Freitag, 02.11.2012
Energiekosten

Energieberatung für den Mittelstand

In einem neuen Pilotprojekt bieten mehrere Regionen in Deutschland ab November mittelständischen Unternehmen kostenlose Beratungsgespräche zum Energieverbrauch an.

Bundesumweltminister Peter Altmaier hat am gestrigen Donnerstag das neue Beratungsprogramm „Unternehmen Stromsparen“ vorgestellt. Von November 2012 bis Juli 2013 werden in Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und dem Saarland zunächst 125 Unternehmen eine Energieberatung erhalten, die Ihnen bei der Reduktion von Stromverbrauch und CO2-Emissionen helfen soll. Darüber hinaus bietet das Projekt einen Umsetzungszuschuss für geringfügige Investitionen, die als Ergebnis der Beratung umgesetzt werden sollen. Energieberatung und Umsetzungszuschuss sollen pro Unternehmen  einen Gesamtwert von rund 3.000 Euro haben, was bereits deutlich macht, dass sich das Angebot eher an kleine mittelständische Unternehmen  mit bis zu 20 Mitarbeitern richtet. Im Mittelpunkt der Beratung stehen die Bereiche Beleuchtung, Druckluft, Kühlung sowie Be- und Entlüftung. Die Bundesregierung verspricht sich von dem Projekt unter anderem Erkenntnisse darüber, wie die enormen Energiesparpotentiale im Mittelstand kostengünstig erschlossen werden können.

Förderung bei der Umsetzung

Mittelständische Unternehmen, die Interesse an diesem Angebot bekunden und im Vorfeld einen Fragebogen zum Stromverbrauch ausfüllen, können dann im Rahmen eines Vor-Ort-Termins die maßgeblichen betrieblichen Abläufe mit dem Energieberater besprechen und entsprechende Handlungsoptionen ableiten. In das Gespräch fließen unter anderem Daten zu  Schichtbetrieb und Schließzeiten ein, es wird aber auch Einsicht in die Stromrechnungen genommen und ein eventuell bereits vorhandenes Energiemanagement im Unternehmen analysiert.
Zur Umsetzung der empfohlenen Veränderungen kann im Rahmen des Modellprojekts ein finanzieller Zuschuss beantragt werden. Dieser kann sich auf bis zu 50 Prozent der anrechenbaren Kosten belaufen, pro Unternehmen stehen ungefähr 800 Euro zur Verfügung stehen. Anrechenbare Kosten sind beispielsweise Investitionen in Energiespartechnik (beispielsweise durch den Austausch einer Heizungspumpe). Aber auch andere Anschaffungen und externe Dienstleistungen  können gefördert werden, sofern sie im Beratungsbericht empfohlen werden.