Dienstag, 13.11.2012
Energieeffizienz

Energieeffizienz in Deutschland steigt

Die Energieeffizienz deutsche Unternehmen und deutscher Privathaushalte hat sich im vergangenen Jahr deutlich verbessert. Die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung liegen trotzdem noch immer in weiter Ferne.

Deutschland ist auf dem besten Weg eine der energieeffizientesten Volkswirtschaften der Welt zu werden. Wie die AG Energiebilanzen in ihren aktuellen Berechnungen zur Entwicklung der Energieeffizienz in Deutschland berichtet, wurden im vergangenen Jahr nur noch 5,5 Gigajoule (GJ) Primärenergie benötigt um Waren und Dienstleistungen im Wert von 1.000 € zu produzieren. Seit 1990 hat sich die gesamtwirtschaftliche Energieeffizienz damit um fast ein Drittel verbessert. Um die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung zu erreichen, bleibt dennoch viel zu tun. Im Jahresdurchschnitt der vergangenen 22 Jahre betrug der Effizienzzuwachs jährlich knapp 1,9 Prozent, was noch deutlich unter der Zielvorstellung von 2,5 Prozent liegt. Die Einflüsse von Witterung und Lagerbestandsveränderungen wurde für die Studie herausgerechnet, wodurch die mittel- und langfristige Aussagekraft verbessert wurde.

Privathaushalte schlagen Mittelstand

Besonders die Privathaushalte konnten ihre Bilanz im vergangenen Jahr massiv verbessern, ihre Effizienz stieg um knapp 6 Prozent. Hierbei zeigten sich allerdings teilweise beträchtliche Unterschiede: Während der Einsatz von Brennstoffen um 7,4 Prozent effizienter wurde, gab es beim Stromeinsatz nur eine Steigerung um 0,8 Prozent. Die starken Verbesserungen im vergangenen Jahr kamen überraschend, da sich die Energieeffizienz der privaten Haushalte seit 1990 zwar um rund ein Viertel verbessert hat, ihr Jahresdurchschnittswert von 1,4 Prozent lag dabei jedoch unter den Zuwächsen der anderen Sektoren.

Im heterogenen Sektor Gewerbe-Handel-Dienstleistungen verbesserte sich die Energieeffizienz 2011 ebenfalls um starke zehn Prozent. Auch hier war die Effizienzsteigerung beim Brennstoffeinsatz deutlich größer als beim Stromeinsatz. Seit 1990 konnte dieser Sektor seine Energieeffizienz um durchschnittlich 2,5 Prozent pro Jahr verbessern, womit er in der Effizienzwertung der wichtigen Verbrauchssektoren auf Platz zwei hinter dem Verkehrswesen liegt. Auch die Industrie konnte ihre Energieeffizienz im vergangenen Jahr weiter steigern. Anders als in anderen Sektoren lag der Effizienzschwerpunkt hier allerdings beim Strom.