Donnerstag, 28.01.2016

Kernenergie: Projekte werden schwieriger

Kernenergieexperten sind der Überzeugung, dass neue Projekte weltweit problematisch werden. 72,8 Prozent der Branchenexperten hatten die Erfahrung gemacht, dass Neubauten im Nuklearbereich in den vergangenen zwölf Monaten schwieriger wurden.

Das ergab eine Umfrage von Energy IQ. Die Ursache sind die Ereignisse in Fukushima und Entscheidung europäischer Staaten wie Deutschland, Italien und der Schweiz, aus dem Atomstrom auszusteigen. 

 

Kernenergie bleibt Wachtumsbranche

Die größten Hindernisse für die Kernenergieprojekte zeigen sich für die Industrieexperten bei der öffentlichen Wahrnehmung, Akzeptanz und Vertrauen sowie bei der Atompolitik, Vorschriften und politische Verhandlungen mit Regierungen und Umweltlobbyisten. Ebenfalls Probleme zeigen sich bei den Themen Nukleare und technische Sicherheit sowie Fachkräfte anwerben und halten. Trotz dieser Widerstände sind mehr als 90 Prozent der Befragten der Auffassung, dass die Atomkraft mittel- und langfristig als Wachstumsbranche gilt. In Amerika und Asien sind nach vor nukleare Bauvorhaben geplant.

Quelle: EnergyIQ, Markt und Mittelstand