Mittwoch, 12.12.2012
Fuhrpark

Fuhrparkmanager auf Sparkurs

Fuhrparkmanager setzen im kommenden Jahr auf eine sparsame Motorisierung der Fahrzeugflotte.

90 Prozent der für das GE Fleet Barometer befragten Vertriebsmitarbeiter von ASL Fleet beobachten, dass ihre Kunden auf sparsame Motorisierung setzen. Außerdem bestätigten 70 Prozent der Kundenberater, dass zusätzlicher Service den Flottenverantwortlichen weiterhin wichtig sind. Das betreffe Sicherheitszubehör wie Assistenzsysteme zur Abstandswarnung oder zur Einparkkontrolle. Zudem ist eine energiesparende Ausstattung wie die Start-Stopp-Automatik gefragt. Dagegen wird auf sportliche Ausstattung weniger Wert gelegt.

Fuhrpark: Kostendruck verdrängt Umweltschutz

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Investitionsbereitschaft für Technologien, wie beispielsweise E-Mobility, steigt. Zwar bestätigen 57 Prozent, dass Interesse seitens der Kunden an solchen Themen besteht, investiert wird allerdings nicht.
Generell sei zu beobachten, dass der Kostendruck Umweltaspekte derzeit völlig verdränge.

„Die Dynamik der Umweltthemen hat nachgelassen“, folgert Ludger Reffgen, Vertriebsleiter und Geschäftsführer der GE Auto Service Leasing GmbH. Umgesetzt werden eher Maßnahmen wie Verbrauchsreduzierung, Downsizing und Car Sharing. Dementsprechend erwarten 75 Prozent der befragten Vertriebsexperten, dass sich E-Mobility nur durchsetzen wird, wenn der Staat die nötigen finanziellen Anreize setzen würde.

Engere Vernetzung im Fuhrpark

Von ihren Anbietern erwarten die Unternehmen allerdings eine effiziente administrative Abwicklung mittels moderner IT-Systeme. „Der Leasinganbieter muss in Zukunft noch stärker als bisher alle Prozessschritte des Kunden begleiten“. Der Kunde erwarte eine immer stärkere Vernetzung des Flottenmanagements und möchte in sämtliche Schritte bis zur Rechnungsstellung stärker eingebunden werden.