Mittwoch, 15.06.2011
Reisemanagement

Gefährliche Geschäftsreisen

Für Arbeitgeber können Schadensersatzforderungen von Mitarbeitern teurer werden. Die gesetzlichen Grundlagen zur Fürsorgepflicht eines Unternehmens werden 2012 verschärft.

Für Arbeitgeber können Schadensersatzforderungen von Mitarbeitern teurer werden. Die gesetzlichen Grundlagen zur Fürsorgepflicht eines Unternehmens werden 2012 verschärft. Davor warnt der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR).

„Die für 2012 geplanten Gesetze machen das Unternehmen und den Travel Manager noch stärker zivil- und strafrechtlich haftbar, wenn Fürsorgepflichten vernachlässigt werden”, sagt Oliver Hirt, Berater für Reisesicherheit und Reisemedizin. Rund 40 Millionen Expats weltweit und rund 8 Millionen deutsche Geschäftsreisende sind unterwegs. Jährlich werden 18.000 Opfer von Express-Entführungen gezählt.

Unternehmen ohne Sicherheitskonzept

Nur 40 Prozent der deutschen Unternehmen verfügen über akzeptable Konzepte zu Reisemedizin und -sicherheit. Abhilfe schafft ein Travel Risk Management im Unternehmen, das medizinische Versorgung und Sicherheit auf Geschäftsreisen sicherstellt. Damit sollten sich Geschäftsreiseplaner von Unternehmen, die über international Reisende und Expats verfügen, beschäftigen. Sie müssen Kenntnis der gesetzlichen Grundlagen der Sicherheit auf Reisen und der medizinischen Versorgung sowie Fürsorgepflichten des Arbeitgebers besitzen.

Quellen: VDR, Markt und Mittelstand