Mittwoch, 02.05.2012
Schiesser an israelisches Wäscheunternehmen Delta Galil verkauft

Keine operative Einmischung bei Schiesser

Das israelische Wäscheunternehmen Delta Galil hat das deutsche Traditionsunternehmen Schiesser gekauft. Schiesser bleibe unabhängig, sagt Insolvenzverwalter Grub gegenüber Markt und Mittelstand.

MUM: Schiesser blickt auf stürmische Zeiten zurück. Produktionsverlagerungen, Arbeitsplatzabbau, IT-Chaos, die gescheiterte Zusammenarbeit mit dem Designer Wolfgang Joop und schließlich die Insolvenz 2009. Es schien, als wenn das Unternehmen nicht mehr Fuß fassen könnte. Nach dem kürzlich abgesagten Börsengang wurde nun der Verkauf an das israelische Wäscheunternehmen Delta Galil verkündet. Was gibt Ihnen Anlass zu Optimismus?
Grub: Ich bin sehr optimistisch und habe ein gutes Gefühl bei dieser Transaktion. Wir haben bei Schiesser den Turnaround festgeklopft. Seit drei Jahren beträgt unser Ebitda durchschnittlich 10 Prozent im Jahr. Außerdem haben wir uns durch unsere neue Kollektion, unser neues Logo und unseren Ladenaufbau neu aufgestellt.

MUM: Warum haben Sie sich für Delta Galil entschieden?
Grub: Delta ist weltweit in der Branche tätig. Andererseits gibt es für unsere beiden Unternehmen keine Überschneidungen. Damit werden beide Unternehmen von diesem Schritt profitieren. Wir haben nach Ankerinvestoren gesucht, die sich auch mit Führungspersönlichkeiten in unser Geschäft einbringen. Das haben wir bei Delta Galil gefunden.

MUM:
Es gab mehrere Interessenten?
Grub: Ja, seitdem wir angekündigt hatten, an die Börse gehen zu wollen, haben eine Reihe von Finanzinvestoren bei uns angeklopft.

MUM:
Wird sich Delta Galil in das operative Geschäft einbringen?
Grub: Nein, das ist nicht geplant. Im Aufsichtsrat werden zwei Mitglieder ausgetauscht, und zwar werde ich meinen Sitz abgeben sowie auch Herr Dr. Volker Muschalle, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Der Aufsichtsrat ist mit insgesamt drei Mitgliedern besetzt. Ansonsten wird es natürlich eine quartalsmäßige Berichterstattung der Unternehmenskennzahlen geben. Schiesser wird seine Unabhängigkeit aber behalten.

MUM: Wie hoch ist der Anteil, den Delta Galil übernommen hat? Wie hoch war der Kaufpreis?
Grub: Delta Galil hat das Unternehmen zu 100 Prozent übernommen. Die Übernahme erfolgt mittels einer Kapitalerhöhung im Umfang von 68 Millionen Euro.

MUM: Wie geht es jetzt weiter? Sind Änderungen im Produktportfolio geplant?
Grub: Zunächst werden wir die Kapitalmaßnahmen vorbereiten, die Hauptversammlung durchführen und dann die Transaktion beim Kartellamt anmelden. Auf der Produktseite sind noch keine konkreten Änderungen geplant. Delta Galil ist in ergänzenden Produktbereichen wie Socken, Shapewear und Active Wear sehr stark. Da könnten sich noch Anknüpfungspunkte ergeben.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN