wir-Magazin | Archiv – Ausgabe 4/17

Inhaltsverzeichnis

Ausgabe 4/17

Erscheinungstermin: 15. September 2017

 

In der aktuellen Ausgabe u.a.:

 

  • fokus_unternehmertöchter

    Was bringt die Quote für Aufsichtsräte?
  • Wirtschaftsministerin im Ländle

    Nicole Hoffmeister-Kraut setzt auf Start-ups
  • Finanzgenie Jakob Fugger

    Wie gelang sein Aufstieg?
  • Der Provokateur

    Daniel Hager macht Ernst mit der digitalen Transformation

 

 

 

fokus_unternehmertöchter

 

Der nächste Zug zählt

Immer mehr Familienunternehmen werben um Frauen im Aufsichtsgremium. Doch das ist nicht einfach. Liegt das Problem im Mangel qualifizierter Kandidatinnen? Oder in den patriarchalen Strukturen?

 

"Zwei Welten"

Nicole Hoffmeister-Kraut ist Gesellschafterin eines traditionellen Familienunternehmens und Wirtschaftsministerin in Baden-Württemberg. Was treibt sie an? Und was kann sie für Unternehmen bewirken?

Familie

 

Der Feldforscher

Nach dem plötzlichen Tod des Vaters übernimmt Nils Glagau die Leitung der Firma Orthomol - mit dem Rückhalt der Familie, aber ohne Qualifikationen für den Job.

 

Der Mythos "Business first"

Familiengeführte Unternehmen wollen professionell arbeiten. Allerdings zeigt eine aktuelle Studie: Praktisch bleiben sie weiter hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück.

 

Kopf oder Kelch?

Jede Unternehmerfamilie muss ständig zwischen zwei Identitäten hin und her wechseln: Sie ist eine "normale" Familie einerseits und Unternehmenseigentümer andererseits. Wie kann sie diese paradoxe Anforderung meistern?

Unternehmen

 

"Ich will provozieren!"

Daniel Hager, Chef des Elektronikspezialisten Hager Group, krempelt das Familienunternehmen für die digitale Zukunft komplett um. Wie aber sollen 11.400 Mitarbeiter auf einmal digital denken und handeln?

 

Der Strippenzieher

Er wird als siebter Sohn in die dritte Generation einer aufstrebenden Unternehmerfamilie geboren - und treibt als Händler und Bankier das Geschäft zu unübertroffenem Erfolg. Wer war Jakob Fugger?

 

"Weniger Kontrolle, mehr Dialog"

Jedes Unternehmen behauptet von sich, es sei von Werten durchdrungen. Doch was bedeutet "Werte leben" konkret? Im Gespräch mit Daniela Bechtold-Schwabe und Sven H. Korndörffer von der Wertekommission.

Eigentum

 

Immer besser werden

Gabriele Quandt und Florian Langenscheidt erhielten in diesem Jahr den Deutschen Stifterpreis für die Arbeit ihrer Stiftung "Children for a better World". Über den langen Weg von der Gründung bis heute.

 

24 Jahre Übungszeit

Heinz Trox hatte sich bereits 1991 für eine Stiftung als Nachfolgelösung entschieden, weil er keine Kinder hatte. Als er 2015 starb, waren die geklärt und somit die Handlungsfähigkeit des Unternehmens gesichert.

Feedback

Haben Sie Anmerkungen oder Fragen zu unserer aktuellen Ausgabe? Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.